Bild der Frau fragt sich, wie „gesund“ die E-Zigarette ist

Bild der Frau / Gesundheit

Titel: „Sie (sic!) E-Zigarette gesünder als normale Zigaretten?“ (26.09.2016)

Grundsätzlich ein recht neutraler Beitrag, in dem auch sehr ausführlich die Funktionsweise einer Dampfe beschrieben wird, sowie die Historie der E-Zigarette.
Gut, die Frage im Titel des Artikels hätte man mit einer relativ kurzen Antwort beantworten können, nämlich mit „Ja!“, aber ich will mal nicht so kleinlich sein…

Leider wird auch hier mal wieder das BfR als Referenz herangezogen. Das BfR mag ja seinen Nutzen haben und ist im Normalfall bestimmt eine zuverlässige Quelle von Informationen… Aber jetzt mal ehrlich, im Bereich E-Dampfe haben die wohl komplett versagt.

„Vom Bundesinstitut für Risikobewertung werden aber sowohl nikotinhaltige als auch nikotinfreie elektronische Zigaretten als „nicht unschädlich“ eingestuft. Der Grund: Durch den Dampf der E-Zigarette (egal ob mit oder ohne Nikotin) werden trotzdem gesundheitsschädliche Substanzen eingeatmet.“

Na, das ist doch mal eine Aussage… „nicht unschädlich“… genau das ist der Informationsgehalt, den das BfR zum Thema E-Dampfe beisteuern kann… keiner. Selbst eine Banane ist nicht unschädlich… wenn man weiß, dass selbst sie krebserregende Stoffe enthält. Man könnte sagen, absolut nichts ist unschädlich.
Und was für „gesundheitsschädliche Substanzen“ da eingeatmet werden… man weiß es nicht… vielleicht der Sauerstoff. Es gibt eine Studie, die belegt, dass Sauerstoff das Risiko für Krebs erhöht… ehrlich, ohne Scheiß.

Anstatt auf die fundierte Einschätzung des „Royal College of Physicians“, die in ihrer letzten Studie dem Dampfen mindestens (!) 95% weniger Schädlichkeit bescheinigte, wird hier leider die „Stiftung Warentest“ angeführt. Ich schätze die „Stiftung Warentest“ sehr, darum geht es nicht, aber ich glaube einfach nicht, dass Dampfen eine ihrer Kernkompetenzen ist. Aber in Ordnung, sie kommen ja zu einem ähnlichen Ergebnis wie das RCP… auch wenn von „mindestens 95% weniger“ gerade mal „weniger“ übrig bleibt.

Leider kommen dann auch wieder die lieben „fehlenden Langzeitstudien“ ins Spiel, welche die Aussage der „Stiftung Warentest“ angeblich entkräften. Dass es diese Studien niemals geben wird, niemals geben kann, interessiert irgendwie keinen… darüber denkt wohl auch keiner nach.
Keine Uni der Welt wird es je erlauben, dass Nichtraucher oder Nichtdampfer für eine solche Studie zum Dampfen animiert werden. Und genau das müsste man tun.
Genau deshalb ist und bleibt die Forderung nach Langzeitstudien das Totschlargument der Gegner des Dampfens. Zumindest so lange, bis die Menschen anfangen zu fragen; „Wie… was… geht das eigentlich?“.
Ich denke mal, wenn in den 13 Jahren, seit denen es die Dampfe bereits gibt, nicht ein Mensch durch das Dampfen ernsthaft erkrankte, dann kann man wohl behaupten, dass in 50 Jahren nicht alle Dampfer tot umfallen werden.

Nundenn, der Bericht der „Bild der Frau“ ist doch alles in allem erfrischend informativ, bemüht sich um Neutralität und kommt abschließend noch zu dem richtige Schluss…

„Angenehmer riechen tun E-Zigaretten gegenüber normalen Zigaretten aber in jedem Fall…“

Link zum Artikel: http://www.bildderfrau.de/gesundheit/article208287827/Sie-E-Zigaretten-gesuender-als-normale-Zigaretten.html

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.

Eine Antwort zu Bild der Frau fragt sich, wie „gesund“ die E-Zigarette ist

  1. E-Zigarette schrieb:

    Toller Artikel, gefällt mir gut. Ich habe diesen auf FB geteilt und ein paar Likes
    dazu bekommen. Weiter so!