Achtung! „Heute“ gleich schädlich wie gestern

Klar, so’n Blättle wie „Heute“ is nich grad Wissenschaftsjournalismus… öhm… eher so das Gegenteil. Aber im Land der Täler und Berge is diese Ansammlung denkwürdiger Schlagzeilen wie „Chinese hatte 13 Kilo Fäkalien im Darm“ oder „Sexy Pilotin postet auch im Bikini“ eine der auflagenstärksten Kostenlospostillen. Das lesen viele Leute.
Okay, meistens nur die Überschriften, weil selbst die bei vielen schon die Grenze der Aufmerksamkeitsspanne sprengen. Aber das macht’s nich besser. Denn da steht schön dick in der Onlineversion des Käseblättchens: „Achtung! E-Zigaretten gleich schädlich wie Tabak“. Bumms, große Kanone.

Das is mal ne Ansage, voll den Akkuträger in die Kauleiste gedrückt. Jetzt könnt ich mal simpel sagen, nöpp, is nich, mach mal ruhig weiter deine Wölkchen. Aber so einfach is der Senf leider nich gelöffelt. Den Unsinn lesen nich nur viele, den glauben auch noch ne Menge Leutchens. Steht in der Zeitung, muss ja was dran sein. Dass „Heute“ nur’n Kostenlosboulevardblättchen is, mit dem Bildungsauftrag eines furzendes Kuhrektums, das ham die Leutchens nich so auf’m Schirm. Also muss ich mal etwas tiefer in die Soße.

Chemiker der University of Connecticut verderben allen E-Zigaretten-Rauchern den Spaß. Die vermeintlich gesündere Alternative ist laut einer neuen Studie genauso schädlich wie herkömmliche Zigaretten.

Die Studie gibt’s und die haben da auch was mit DNA gemacht… und Zigaretten… dreckigem Wasser… und irgendwie auch „E-Zigaretten“. Aber was genau, wie, warum? So richtig klar scheint das keinem.
In der Studie wurde so’n neuer Aufbau benutzt. So ganz billig, aus’m 3D-Drucker, Zukunft frohlocke. Aber wie die da den Dampf gekriegt haben… öhm… da hört’s schon auf. Welche Dampfe ham die benutzt? Wie viel Stoff haben die auf die Coil gegeben? Wie wurde an der Dampfe gezogen?
Antwort: Öhm… also… blubb. Steht einfach nix zu drin in der Studie.

Aber mal’n Hüpferchen zurück. Bei der Studie geht’s echt um schweren Tobak (kein Wortspiel). Da wurde DNA genommen, die dann verkatalysotopiextraordiniert… mit Metaboliten… oder Pommes… also irgendwie… oder so… egal.
Ich geb’s zu, da hab ich nich viel Ahnung, bin da einfach kein Fachmensch. Is mir so’n Backstein zu hoch. Nur gibt es da Fachleutchens, wie den Bernd Mayer, die staunen bei der Studie auch so einige Bauklötze. Und das liegt an ein paar Punkten, die kriegt fast jeder in die Birne. Dazu noch mal so’n putziges Zitat aus’m Artikel:

Selbst E-Zigaretten ohne Nikotin verursachen Krebs. Ihre Wirkung lässt sich mit gefilterten Tabakzigaretten vergleichen. Sie greifen die DNA an, die Schäden können dann zu bösartigen Mutationen führen.

Also, das mit dem „verursachen Krebs“… öhm… Sagen wir mal so, wär die Wahrheit ein Gummiband, es ständ jetzt kurz vorm bersten. Und die Heute-Leute relativieren’s ja selber gleich, so von wegen „können“ und „Mutationen“. Weil erst mal passiert da noch nix, außer dass es Veränderungen in der DNA gibt. Is nich toll, aber auch nich sofort Tumor und Co.

Irgendwie is das aber auch wieder wurscht, denn die haben da was ganz lustiges gemacht, die Kerls und Mädels aus Connecticut. Die ham da nämlich keine kleinen Zellchen genommen, nee, die ham das Zeug direkt auf DNA gepladdert… mal so laienhaft gebrabbelt.
Wie gesagt, ich kenn mich mit DNA nur so’n bissi aus, Schulwissen eben, und bin auch noch mit keiner Aminosäure per du gewesen. Aber ich glaub, das hat schon irgendwie’n Sinn, dass unser Erbgut in ner Zelle verpackt is. Ich könnt mir vorstellen, dass uns’re Infostrickleiter, wenn se nackt is, selbst mit Apfelsaft nich so recht klar käme.
Also, nackte DNA nehmen… das kommt mir zumindest schon mal altgriechisch vor.

Egal, tun wir mal so, als wär nackte DNA voll supidupi und nich irgendwie „hä?“. Dann stellt sich immer noch die Frage: Was macht denn da die DNA putt? So viel is in den Wolkensuppen ja nich drinne. Weiß sogar die „Heute“:

In den Flüssigkeiten sind Stoffe wie Propylenglykol, Glycerine, Nikotin und Geschmacksstoffe wie Menthol oder Vanille enthalten.

Jo, is echt mal nich so viel. Und da muss also ein böser Bube dabei sein. Was für’n Geschmack… wissen wir nich, steht auch nich in der Studie, lassen wir mal wech.
Wir haben also unser liebes PG, das fluffige VG, das magische „Mister N“ und, das ham die Heute-Leute doch glatt vergessen, auch immer’n bissel Wasser. Sonst nix. In der Wolke bleibt das Zeug nämlich fast komplett so, wie’s auch in der Suppe vorher war.

Die eine Million Hundeköttel Frage is also jetzt: Wer davon is so gemein und macht unser Genzeugs matsche?

Und da wird’s, sorry liebe Schreiberlinge von der Heute, lächerlich. Weil denen, wenn se mal nich nur das digitale Füllerchen, sondern auch das Ding auf’m Hals benutzt hätten, was lustiges aufgefallen wäre. Was die da getippselt haben, würd nämlich bedeuten, dass Propylenglykol, Glycerin, Nikotin oder Wasser… oder alles zusammen… fiese Tumorchens machen. Egal, ob in der „E-Zigarette“, im Kaugummi, in der Zahncreme, im Asthmaspray oder im Disconebel.
Machen die nur alle nich, weiß man… sicher.

Keine Ahnung, was die mit der Studie wollten… Mehr 3D-Drucker verticken oder das alle mal „oh“ sagen? Mir’n Schleier. Aber mit ernster Wissenschaft hat das für mich nich so wirklich was zu tun.
Noch mal: Keiner weiß, was für ne Dampfe die genommen haben, wie viel Saft die da drauf gegeben haben oder was für’n Liquid im Tank war. Wenn du nämlich ne Dampfe im Glühmodus betreibst, dann wird lustig gekokelt, dann haut’s fröhlich Formaldehyd und Co raus.

Was genau soll da die DNA geschreddert haben? Keine Ahnung, steht auch nirgends. Und hätten se auf das nackte Erbgut so’n bissel Apfelsaft geschüttet, wär dann die Überschrift auch „Achtung! Apfelsaft gleich schädlich wie Tabak“?

Ich hoffe, der Blödsinn wird nich noch weiter gestreut und es bleibt beim Bodensatz des österreichischen Blätterwalds (im Kurier stand der Schmöckes nämlich auch schon). Aber, wenn ich ehrlich bin… glaub ich nich, leider.

Kleines Schmankerl zum Schluss… und so’n bissel Geschmäckle oben drauf…
Ich glaub, hier wird nich nur mit Kuhscheiße auf die Dampfe geschossen, sondern schnell noch mal der kleine Pillemann in Richtung Bernd Mayer geschwungen.

Die Erkenntnisse, die Journal (sic!) „ACS Sensors“ veröffentlicht wurden, widersprechen den Aussagen eines Grazer Forschers, der erst im April behauptete, dass E-Zigaretten „gesund“ seien. Alle Infos hier.

Lassen wir mal den „gesund-Kack“, das hat Bernd Mayer schon mal gar nich gesagt… gesund sind vielleicht Bananen… öhm… also… äh… na, egal.
Aber dass keiner von den Schreiberlingen sich mal an der Fontanelle kratzte und so’n paar Zahnrätchen im Oberstübchen angeworfen hat. Is schon komisch, oder? Der Mayer is kein Chemiebaukastenfritze, der hat schon so’n bissel Ahnung. Ich glaub nich, dass man nen Bereichsleiterposten an der Uni Graz über ne Tombola gewinnt.

Aber hey, die andern Leutchens kommen ja aus ner Uni in den good old States und ham nen 3D-Drucker… Und die liefern einfach die besseren fetten Überschriften.

– – –

Link zum archivierten Artikel: http://web.archive.org/web/20170613212815/http://www.heute.at/life/gesundheit/story/43438620

Artikel von Vapers.guru zum Thema (mussu lesen): http://www.vapers.guru/2017/06/15/e-zigarette-schaedlich-wie-tabak/

Link zur Studie (Achtung, die wollen Geld für’s ganze Teil): http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/acssensors.7b00118

Stellungnahme des VdeH zur Studie: http://www.vd-eh.de/neue-e-zigarettenstudie-ist-fakenews/

Diskussion dazu im „Dampfertreff“: http://www.dampfertreff.de/t157863f209-Neue-Studie-E-Zigaretten-genau-so-schaedlich-wie-Tabak.html

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.

Kommentare sind geschlossen.