Nikotin, das Märchen ohne bösen Wolf

Klar, weiß jeder, Nikotin is voll der Todmacher… das mega Nervengift. Ein Tropfen auf die Haut und du zerfledderst sofort zum Zombie. Nur an ner Liquidflasche lecken, und du tanzt schon bei den Ahnen. Und dann kriegste auch noch Herzklabaster von, dein Hirn wird zu Suppengrün und der Pillemann zum schlappen Horst. Dicke, fette Turmörchen gibt’s noch oben drauf.
Aber du kannst eben nich anders, is ja voll die Droge… so Kokain, Heroin… voll „Game of Thrones“ eben… mindestens.

Das Zeug muss die Pisse des Leibhaftigen sein, oder? Was haben wir nich Liter von „Nikotinfarbe“ auf die Wände gekleistert damit die ihr liebliches Urinsteinbraun wieder verlieren. Und ja, die weiße Pampe heißt echt „Nikotinfarbe“… is aber nich’n Grämmchen vom Magic-N drin…. schade eigentlich. Na, egal… wer schlabbert schon gern Abdeckfarbe?!
Is also klar wie Kakerlakenkotze, das is’n echt fieses Stöffchen, das Nikotin. Oder?

Also… öhm… ich will’s mal sanft umschreiben: Nöpp!

Das is nämlich alles gequirlter Kuhkot. Das is so Märchen, wie Rotkäppchen zum Quadrat. Da klappern sogar der Omma ihre Knochen vor lachen, wenn die den bösen Wolf sieht… irgendwas zwischen Hamster und Chihuahua.
Gucken wir uns den „fiesen Isegrim“ der Chemie doch mal genauer an.

Bringt einen das Zeug nu schneller über’n Jordan, als ein Fährmann furzen kann? Nöpp, nich die Bohne. Nikotin kann giftig sein ab ner bestimmten Menge, gibt’s keine zwei Meinungen, aber is es deshalb ein Gift?
Salz is auch giftig, ohne Scheiß. Ab 200g Salz wird’s Essig mit’m Leben, das bekommt dem Körper mal gar nich. Is Salz jetzt’n Gift? Wohl kaum, unser Körper braucht Salz sogar dringend. Ei ohne Salz? Also echt, wozu dann Evolution?

Mit Nikotin is das eben auch nich viel anders. Klar, zum Überleben braucht man’s nich, das glaubt noch nich mal der gierigste Kippenjunkie… Aber kleine Mengen Magic-N, so die Mengen beim Dampfen halt, die sind für uns gar nich mal schlecht, ehrlich. Ein bissel hebt’s den Blutdruck, geschenkt. Aber das is nich weiter wild, das is so Kaffeekränzchen oder’n kleines Treppenhaus. Das is noch weit weg von Herzklabaster.
Dafür hilft’s beim Entspannen… oder macht dich’n bissel fitter, kommt ganz auf die Menge an. Außerdem wirst du klarer im Kopf, so Konzentration und so, und feinmotorisch hilft’s dir auch auf die Sprünge.
Kurz gesagt, so böse knurrt der Wolf gar nich. Ganz im Gegentum, is eher’n schnurrendes Kätzchen.

Giftig is es trotzdem, da wollen wir auch gar nich um die Suppe tanzen. Aber eben erst, wie schon getrötet, ab ner bestimmten Menge, nich schon vorher. So wie fast alles… zum Bleistift Salz. Die Menge macht’s eben. Und die wurde bei „Mister Nic“ lange mächtig übertrieben. Und das nur, weil mal irgend’n lustiger Kerl im 19. Jahrhundert sich was zusammengeschwurbelt hat, so Schätzung krummer Finger mal Hühnerauge.
Deshalb galt bis vor kurzem schon ein mini Krümel Nikotin als Engelsbringer. Der Typ hatte nämlich mächtig daneben gemetert. Der kam auf lustige 60mg, die nen Erwachsenen zu den Ahnen schicken sollten und das haben seit der Zeit leider alle klugen Leutchens und Weißkittel einfach nur abgeschrieben. Hat keiner ein Sekündchen drüber nachgegrübelt. Warum auch? Steht schließlich in schlauen Büchern, wird schon stimmen.

Doch dann kam ein echt schlauer Mann aus der St. Eiermark, der einiges irgendwie komisch fand. Da hatten sich so viele Leutchens schon Unmengen Nikotin in den Balg gekippt, hätt ne ganze Armee platt machen müssen, und keiner war abgenibbelt. Da konnt was nich stimmen.

Und richtig, da hat was mächtig nich gestimmt, nämlich die 60mg, die waren aber mal so was von daneben. Tatsächlich sind’s eher Minimum 500 bis 1000mg, die ein ausgewachsenes Menschlein braucht, um sich unter die Grasnarbe zu katapultieren. So ne Menge muss das Menschlein überhaupt erst mal in den Wanst bekommen, ohne dass die gleich wieder oben oder unten raus kommt. Da geht nämlich sofort ne Kotzeritis, begleitet von Turbokacke, los.

Sich mit dem Zeug Einreiben bringt aber auch nix, das geht einfach nich schnell genug durch die Pelle. Also, wer’s echt drauf anlegen will, der muss sich die Suppe schon direkt in die Venen drücken.
„Superfieses Nervengift“ sieht für mich irgendwie anders aus.

Das alles is kein Grund, dem Nachwuchs Liquidfläschchen in die Patschehände zu drücken oder den geliebten Beagle damit Apportieren beizubringen. Aber mal ehrlich, ne Minibar is gefährlicher als’n ganzer Dampferladen.
Übrigens: Suppengrün im Hirn, schlappen Horst in der Hose und fiese Tumore überall gibt’s auch nich vom Nikotin.

Aber ne Sucht is es doch trotzdem, oder? Und Sucht is doch Kacke?

Ob ne Sucht, die nich Aua macht, überhaupt was blödes is, will ich mal im Raum baumeln lassen. Nur is da eh nich viel mit Sucht, also pur, so ohne Blätterwerk. Da gibt’s echt nich den fitzelichsten Beweis für. Bei der Fluppe mag’s jeder seh’n wie er will, aber pures Magic-N macht dich nich zum Junkie.

Aber… aber… äh… alle reden doch von Nikotin und Sucht… steht doch auf jedem Liquid?

Kann ich’s halten, wenn’s dem Pappi Staat egal is, ob’s für seine Sprüche auch Beweise gibt? Nöpp. Und hier is es ihm doch recht klar absolut schnurz.
Wär Nikotin echt dieser Suchtbringer… mal Hand auf’s Rippchen… würd’s dann nich Horden von Nikotinpflaster lutschende Suchtzombies unter jeder Brücke geben?

Also, was bleibt vom Tamtam ums Nikotinchen? Nüscht als’n Märchen ohne bösen Wolf. Für nen gesunden Meschen is das voll harmloses Zeug… wenn du’s dir nich gerade spritzt. Pass auf, dass es weder klein Fiffi noch die Kinderchen in die Pfoten bekommen… so wie bei Spüli und der Minibar… dann kann nix passieren.

Ob du nun das Magic-N in deinem Wolkentonikum haben willst oder nich, das dürfte wohl eher deinen Geldbeutel als deine Gesundheit jucken.

Ach, bevor ich’s vergesse: Die Wände brauchste auch nich mehr streichen. Nikotin hatte mit dem Rehbraun der Tapete noch nie was zu tun. Warum’s dann Nikotinfarbe gibt?
Da will ich mal selber nix zu quasseln, sondern lass hier’n Zitat für sich sprechen. Ich hab nämlich ne Seite gefunden, wo’s Tipps gegen „Nikotinflecken“ gibt. Und da wird der schöne Stoff, ohne Scheiß, so beschrieben: „Nikotin ist ein teerhaltiges Aerosol, welches beim Verbrennen von Tabak entsteht.“ Muss ich nix zu sagen, oder?

– – –

Mehr Infos gibt’s im INFODING, unter anderem auch das PDF von Bernd Mayer „Ist Nikotin ein Gift?„.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Glosse. Dies ist der Permalink.

2 Antworten zu Nikotin, das Märchen ohne bösen Wolf

  1. Raimund M. schrieb:

    es wird meist totgeschwiegen, dass Nikotin auch positive „Nebenwirkungen“ hat

  2. Dennis schrieb:

    Sehr informativ und unterhaltsam. Danke für diesen tollen Beitrag

    Bin promovierter Chemiker und stimme 100% zu. Besonders spannend ist, dass das „pöhse N“ aufgrund seiner Struktur gar nicht so recht durch die Haut dringen möchte. Wenn es hingegen auf der PG-Welle mitschwimmt sieht die Sache gleich ganz anders aus. Was das heißt? Richtig: pures Nic auf der Haut ist weit harmloser als ne 48er Bunkerbase. Und zur Beruhigung: Selbst bei der 48er muss einem die Suppe bereits seit Minuten von der Hand rinnen eh man irgendwas merkt.Und wenns doch mal passiert, dann sollte einen die Kotzerei rechtzeitig zum Einhält warnen

    Dennoch: Es ist ein Gift, also immer mit angemessenem Respekt handhaben.