Der Nebel der Apokalypse… und andere Kleinigkeiten

Das Beste vorweg: 2019 ist rum. Es wird Zeit für einen Nachruf. Und vielleicht auch so ein kleiner Ausblick aufs Kommende.

Das war mal ein echt bekotetes Jahr für’s Dampfen. Epizentrum USA. Da haben wir eine “Dampferkrankheit”, die mit Dampfen so viel zu tun hat, wie ein Rehpinscher mit nem Rudel Wölfe in Sachsen. Egal, die Wolkenhasser haben es geschafft, aus einer Horde Drogentoter, Opfer des leckeren Nebels zu machen. So bekloppt wie zynisch. Dass die CDC durch ihre psychopathische Informationspolitik für noch mehr Tote und Verletzte gesorgt haben, bleibt als fader Beigeschmack im Hals stecken.
Und noch mal, für alle, die es immer noch nicht ganz gecheckt haben: Kein einziger Mensch in der neuen Welt ist vom ganz normalen Dampfen krank geworden oder sogar davon abgenibbelt. Fettes Öl in illegalen Drogen hat die Leute dahingerafft. Bis heute gibt es nicht einen Dampfer auf unserer kleinen Kugel, der von der leckeren Wolke ernsthaft krank geworden ist.

Aber 2019 war eh das Jahr der ANTZ. Und die meisten Medien nur ihre willigen Huren. Eine dürftige Studie aus Mainz, bei der ein paar Mäuse vergiftet und harmlose Effekte von ein bisschen Dampfen zum sicheren Vorboten des Todes aufgeblasen wurden. Fette Schlagzeilen überall. Und eine echt gut gemachte klinische Studie von der Insel, die eindeutig zeigt, dass das alles Kuhkot ist, interessiert keine Sau. Grillenzirpen.
Überhaupt haben die meisten Journalisten in diesem Jahr alles mögliche gemacht, nur irgendwie nicht ihren Job.

Zum ersten mal seit langem, werden die Dampfer in unserem Land wohl wieder weniger, die fetten Schlagzeilen wirken. Viele halten die Dampfe mittlerweile eben für sofort tödlich… dann doch lieber der schleichende Tod der gequalmten Wolke.
Ich frag mich nur, was schlimmer ist. Dass im Fernsehen, im Netz und in vielen Blättern so viel Müll über die leckere Wolke verbreitet wurde? Oder, dass so viele Dampfer zu blöd sind, Eins und Eins zusammenzuzählen? Klar, das macht schon wuschig im Kopf, wenn medial so viel Unsinn rausgehauen wird. Aber Leute, das Ding auf dem Kopf ist nicht nur für die Haare da.

Dampfertote im wilden Westen? Echt jetzt? Haben die die Exklusivrechte? Kommt das keinem irgendwie komisch vor, dass nur Amis von der Dampfe flachgelegt werden? Seit über zehn Jahren frönen auf der ganzen Welt Millionen von Leutchens der leckeren Wolke. Keinen hat’s umgehauen, noch nie, nirgendwo. Und jetzt kippen vor allem junge Zweibeiner aus den Latschen, die teilweise gerade mal ein paar Monate was mit gedampftem Nebel am Hut haben. Alles Amis. Ganz plötzlich. Um zu kapieren, dass da was nicht stimmen kann, reicht der IQ einer Zimmerpflanze.
An alle, die wegen der Sachen in den USA die Finger von der Dampfe gelassen haben: Macht ihr euch die Hose mit der Kneifzange zu? Könnt ihr echt nicht weiter als einen Meter Feldweg denken?

Na ja, war eben echt ein mieses Jahr. So volle Kanne und rundum. Auch bei mir privat. Werd hier jetzt aber nicht rumnölen, keine Angst. Ganz im Gegentum. Da war nämlich auch eine echt tolle Sache. Ihr habt mich komplett platt gemacht.
Denn das Jahr hatte schon megasupidupi angefangen: Mein Rechner war abgeraucht. Reparabel war da nix mehr. An einen neuen Rechner war gar nicht zu denken. In der Patte war nämlich nicht nur nix drin, da hatte sich ein schwarzes Loch breit gemacht.

Das Nötigste konnte ich auf nem kleinen, alten Klapprechner erledigen. Aber wirklich arbeiten war damit nicht. Die Idee kam dann von Joey, dem “Guru“. Hätt ich im Traum nicht dran gedacht: “Einfach” mal die Leute Fragen, ob die für ein vernünftiges Arbeitsgerät zusammenschmeißen. Verrückt. Er hat die Aktion dann auch gestartet. Ich kann so was einfach nicht.
Noch nicht mal einen Tag hat’s gedauert und das Geld war zusammen. Und ich platt.
Ich will da jetzt aber keine große Schnulze draus machen, kein Tränengesülze… auch wenn die Äuglein nicht ganz trocken blieben. Ich will einfach nur eins sagen, an alle, die mit dabei waren: Danke!

Die Arbeit konnte weiter gehen. Und da war viel Arbeit. Fast täglich Studien wälzen und sich durch den medialen Dschungel und die journalistischen Misthaufen kämpfen. Und natürlich den Netzblick, mittlerweile schon seit über tausend Tagen am Stück.

Und die Arbeit wird nicht weniger. Im neuen Jahr geht’s erst richtig los. Bei der Onlineglotze von Google wird’s für die DampfTuber noch ungemütlicher werden. Was das bedeutet, haben viele wohl noch gar nicht auf dem Schirm. Da wird sich nur über “gekaufte” Reviewer aufgeplustert. Und die Freude blitzt aus den Zähnen, dass diese “korrupte Bande” bald verschwunden ist. Es lebe die “Ehrlichkeit”… was auch immer das sein soll. Medienkompetenz am Nullpunkt.

Aber, wenn alles glatt flutscht, dann wird im neuen Jahr ein Verbraucherverband das Licht der Welt erblicken, der auch echt was wuppt. So die professionelle Schiene. Spannend. Hier wird nämlich nicht kampflos abgenibbelt. Die Schlacht hat erst begonnen.
Klar, 2019 gab’s mächtig auf die Neune. Egal. Aufstehen, Staub abklopfen und weiter geht’s. Und immer die leckere Wolke dabei. Gerade 2020 gilt: Keep on Vaping!

Egal, wie und mit wem du das neue Jahr begrüßt, komm gut rein, pass auf dich auf und lass krachen! Wir sehen uns auf der anderen Seite.

Ein Gedanke zu „Der Nebel der Apokalypse… und andere Kleinigkeiten“

Schreibe einen Kommentar

fünf × fünf =