Die JUUL und das erfundene Monster

Besonders die Schweizer drehen zur Zeit echt am Rad und tun so, als wär ne Steinlausepidemie ausgebrochen und die Alpen stehen kurz vor’m Kollaps. Dabei geht’s nur um so’n kleinen “USB-Stick”, der Wolken machen kann… auch noch ziemlich harmlose Wolken. Denn die JUUL kommt nach Europa.
Irgendwie war das ja auch klar, dass das kleine Nuckelding irgendwann den Weg über den Teich schafft. Als erstes wird’s das Teil wohl auf der imperialen Insel geben. Natürlich nicht mit den bekannten 50er Liquids in den Pods, dank TPD2 ist auch in UK bei 20mg/ml Nikotin Schluss.
Dabei wird’s natürlich nicht bleiben, ganz Europa soll erobert werden. Und ja, auch das kleine unbeugsame Confoederatio Helvetica wird nicht verschont, denn auch da dürfen endlich nikotinhaltige Liquids über die Ladentheke purzeln. Klar, auch der Rest des Kontinents tickt so’n bissel aus, weil da so ne kleine Wolkenschleuder an die Tür hämmert, aber die Eidgenossen legen da noch’n Plütschi drauf. Aber warum tun die so?

Die Schweizer haben zwei besondere Probleme: Zum einen haben die das mit dem Nikotin noch nicht so lange. Anstatt zur E-Zigarette was ins Gesetzbüchlein zu kritzeln, hatten die sich was zurecht gebogen und Nikotinliquids kurzerhand per Verordnung verboten…. so grob gesagt. Blöd nur, dass das alles ein ziemliches Rumgemurkse war und das höchste Gericht… also so Verfassung und so, nicht Berge… hat das ganze einkassiert. Seit kurzem gibt’s also alles, was es nikotinmäßig in der EU gibt, bei den Schweizern auch auf’m Ladentisch.
Zum anderen, und das hat mit der eben erwähnten Rumwurschtelei zu tun, darf in der Alpenrepublik nun jeder Wolken machen, egal wie viele Lenze die oder der Eidgenosse schon auf’m Buckel hat. Das heißt, auch die Kiddies dürfen sich gepflegt die Wolke geben, weil der Bundesrat erst noch was ins Gesetzbuch gießen muss, vor 2022 wird das aber nix.

Aber warum jetzt diese ganze Panik mit der JUUL? Ganz simpel: weil die Minidampfe in den USA zu nem Monster aufgeblasen wurde. Da werden nämlich kleine unschuldige Kinderchen reihenweise zu Nikotinsuchtis. In amerikanischen Highschools kann man vor lauter Nebelschwaden schon nicht mehr erkennen, wen man gerade abknallt und auf den Scheißhäusern seilt keiner mehr sein Verdautes ab, da wird nur noch “gejuult”. Zumindest weht’s so durch den Blätterwald und wabert so über die Bildschirme in Amiland.
An einigen Schulen wurden sogar die Türen aus den Toiletten ausgebaut, damit die sehen ob da einer an nem USB-Stick nuckelt… ohne Scheiß.
Das muss der Weltuntergang sein, die Toten steigen aus ihren Gräbern, Katzen und Hunde leben miteinander und Donald Trump sagt die Wahrheit. Oder?

Öhm… nöpp. Erstens wird der GröPaZ selbst im Angesicht ewiger Verdammnis nicht die Wahrheit sagen und zweitens ist das alles vollkommener Schwachsinn. Es gibt nämlich nicht eine seriöse Quelle, die hergibt, dass bei den Amis sonderlich viele Kiddies zur JUUL greifen. Da gibt’s dubiose Befragungen und einzelne Schüler, die vor die Kamera gezerrt werden, weil sie schon mal einen mit ner JUUL auf’m Klo erwischt haben… Aber eben keine seriösen Zahlen, die was von einer “JUUL-Epidemie” sagen.
Das einzige, was abgeht, ist eine riesige Medienkakophonie und Panikmache der FDA.

Dieses ganze Konzert der Idiotie schwappt aktuell in die alte Welt und ist natürlich auch für unsere Schreiberlinge ein gefundenes Fressen. Panik kommt gut, Weltuntergang noch besser. Nur, was ist das eigentlich für’n Monster, dass unsere Kleinen reihenweise zu willenlosen Sklaven der Nikotinwolke machen will? Kommt da echt der Godzilla des Dampfens auf uns zu?

Nöpp, nicht die Erbse! Schon in den USA “juulen” zum einen lächerlich wenige Rotzlöffel ernsthaft rum, zum anderen sieht dieser Godzilla auch sonst eher wie Winnie Puuh aus. Warum haben aber alle so’n Schiss vor den kleinen Teilen?
Was den meisten Pippi in die Hose treibt, ist vor allem dieses komische “Nikotinsalz”. Soll ja voll der geile Knaller sein. Und dann gibt’s das in der neuen Welt auch noch mit 50 Umdrehungen im Liquid.
Leckmirschinki, wir werden alle sterben! In Israel haben sie die JUUL sogar verboten, weil 50mg/ml Nikotin voll der Megakiller sind. Schließlich sind in der EU ja auch nur 20mg/ml erlaubt. Da sag ich nur: Konfettikanone!

Erst mal: Auch ein 50er Liquid mach dir höchstens nen Schädel, aber bringt keinen um die Ecke. Du kannst die 2ml aus so nem Pod sogar süppeln… schmeckt scheiße, bringt dich aber nicht um. Da kriegst du gerade mal 100mg Nikotin zusammen. Um wenigstens ne Chance auf abnibbeln zu haben, musst du also schon mindestens 10 von den Dingern auf ex schaffen. Mehr als Kotzeritis und Flitzekacke dürfte aber auch dann nicht drin sein.
Dass die Israelis nach unseren 20mg/ml schielen ist besonders lustig, die sind nämlich voll der Zufall. Mit “drunter ist gut und drüber ist böse” haben die nix zu tun. Die in Brüssel wollten einfach nen Grenzwert und einer fand die “20” toll… oder so.

Aber in der JUUL ist ja kein Nikotin, da ist “Nikotinsalz” drin. Das ist voll böses Zeug, knallt superschnell und macht megasuchtig, oder? Meganöpp, das ist Kuhkacke.
Erst mal ist “Nikotinsalz” nix anderes als… Trommelwirbel… Nikotin. Wer hätt’s gedacht. Und Nikotin ohne Tabak macht in etwa so süchtig wie Koffein, egal ob als Salz, Zucker oder mit Chillipulver. Der einzige Unterschied zwischen Nikotinsalz und “normalem” Nikotin ist, dass es saurer ist. Das heißt nur, dass man man sich nicht die Lunge zur Futterluke raushustet aber schneller knallen kann da nix. Wenn JUUL was anderes verspricht, haben die entweder ein Wunder vollbracht oder verscheißern ihre Kunden. Wenn du’s genauer wissen willst, hier hab ich’s schon mal erklärt.

Dass Eltern in den USA JUUL jetzt verklagen, weil ihre kleinen Scheißer von der Dampfe angeblich zu Nikotinzombies geworden sind, hat nix damit zu tun, dass das Wolkenmacherstäbchen tatsächlich so was könnte. In den USA kostet es die Leute einfach nix, wenn die ne Firma vor’s Gericht schleifen. Da übernehmen die Anwälte die Kosten, solange sie später was vom Sahnegebäck abkriegen, das sie den Firmen aus den Rippen leiern. Und viele Konzerne bezahlen lieber ein paar Milliönchen, als ewig lange Prozesse zu führen. Da haben einfach ein paar Leutchen die Gunst der Stunde erkannt und wollen jetzt schnell die dicke Patte machen.

Am Ende ist die JUUL nix anderes als ne kleine Dampfe, die wie’n USB-Stick aussieht. Ein Podsystem wie’s mittlerweile viele gibt. Nur hat JUUL Labs die Schnauze eben etwas weiter aufgerissen, das Ding mit dem Nikotinsalz durchgezogen und das fliegt denen jetzt so’n bissel um die Ohren.
Ansonsten ist das ganze nur ein kleiner Teddybär, der von den Medien, der FDA und den ANTZ zu nem Godzilla aufgeblasen wurde.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Glosse. Dies ist der Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + fünf =