Ein Jahr verdampft… und neblige Aussichten

Es pladdert und stürmt ohne Ende und das ganze bei knuddeligen zehn Grad. Es muss Weihnachten sein in Deutschland. Das heißt, dass das Ende dräut… also… öhm, das Ende vom Jahr.
Und was gibt’s schöneres, als so’n knackiger Rückblick auf die letzten zwölf Monate und ein zaghafter Blinzler in die Glaskugel für’s nächste Jahr?! Röchtög, nix. Deshalb jetzt…

Fangen wir mit 2018 an. Wirklich dramatisches ist ja jetzt für die Dampfer im Land zwischen Nordsee und Alpen nix gewesen. Sind wir mal ehrlich, in Deutschland leben wir doch so’n Stück weit im Land der Glückseligen. Da hatten die Griechen dieses Jahr nen deutlich fetteren Klopps zu schlucken, als deren Spassberger in Athen schwuppdiwupp mal eben Liquids ohne Nikotin verboten haben. Geile Tomate. So rum hat’s echt noch keiner gemacht. Die goldene Zaunlatte 2018 geht definitiv in’s Land der alten Philosophen.

Die Leutchen aus dem Land der langen Nudel hatten’s bis vor kurzem eigentlich noch blöder. In Italien gab’s nämlich so um die vier Euronen Steuern auf jedes Fläschchen Liquid oben drauf. Dass das von Anfang an ne voll beknackte Idee war, wusste jeder, der sich nicht mit nem Bügeleisen den Scheitel zieht. Aber nu ist das Kasperletheater endlich größtenteils durch. Die Steuern wurden im Dezember recht heftig runtergefahren, auf jetzt nur noch 40 bis 80 Cent. Immer noch Unsinn, aber das kann wenigstens jeder wuppen.

Bei uns war’s, hatte ich ja schon, eigentlich recht stille. Nur Anfang Mai, da ging die Post durchs Gerstenfeld… es war Hall of Vape in Stuttgart. Das Treffen der Treffen, die Messe der Messen. Auf 26.800m2 und mit über 20.000 Besuchern gab’s im beschaulichen Leinfelden-Echterdingen die größte Dampfermesse Europas… und ne echt fette Wolke gleich zu Beginn. Jeder war da: Fast alle deutschen DampfTuber, einige ihrer prominenten Kollegen aus den USA, Bernd Mayer und auch Obi hatte mal wieder die Kamera gezückt. Und nächstes Jahr wird’s noch größer.

Richtig groß war auch die Kakophonie um die Metalle im Nebel. Da wollte uns doch ne Studie Schwermetalle unterjubeln, dass du gedacht hast, könnt ich glatt im Liquidshop nen Schrotthandel aufmachen.
Ende vom Konzert: War zwar was drin, aber nur in so Fitzelspuren. Hat die nicht davon abgehalten, trotzdem voll den Aufriss zu starten. Haben die sich schnell mal die Grenzwerte für Atemluft genommen und da sah’s für die Dampfe natürlich nicht ganz so rosig aus. Is ja auch irgendwie klar, schließlich atmet man so um die 15.000 mal am Tag. An der Dampfe zieht man gerade mal schlappe 300 bis 600 mal… is’n Unterschied.
Aber egal, es wurde natürlich trotzdem auf die ganz große Glocke geprügelt… Alle Dampfer krepieren an verbleiter Lunge und so’n Käse.
Als dann der Farsalinos sich das mal genauer anguckte und das mit was realistischem verglich, so Grenzwerten für Medis, die man sich in den Pneu zieht, da war’s eigentlich schon zu spät. Dass man tatsächlich Literweise Liquid am Tag durchziehen müsste, damit man überhaupt ernsthaft irgend nen Grenzwert streift… So What. Die Sau war durch’s Dorf geprügelt und die Dampfe ne Metallschleuder. Konfettiparade mit Ringelpiez.

Aber die großen Schlagzeilen gehörten sowieso fast immer den Wolkenhassern, da wurde dann der kleinste Furz zum Orkan aufgepumpt. Zum Bleistift der erste “Dampfertote”. Da hatte sich einem Wolkenfreund in Florida doch glatt ein Schrapnell seines Mechmods durch die Birne gedrückt und anschließend war der auch noch abgefackelt. Ist echt Scheiße und tut mir auch wirklich leid um den Kerl… beziehungsweise um seine Angehörigen, er hat’s ja jetzt hinter sich.
Aber was der Blätterwald aus der ganzen Sache gemacht hat… Das haut dem Fass den Deckel in’s Gesicht. Es gibt etliche Millionen Dampfer auf unserem blauen Planeten und dann geht einer hops, weil er nen Mechmod ohne Ausgasungslöcher benutzt hat. Der hat sich also ne Rohrbombe mit Zufallszünder ins Gesicht gehalten. Ne Megastory, endlich der erste Tote durch die E-Zigarette…
Und selbst das BfTG hatte nix besseres zu tun, als das Ding für Panikmache gegen Mechmods und ne Breitseite gegen Bestellungen im Ausland zu missbrauchen. Peinliche Nummer.

Mindestens genau so peinlich war die Sache mit der berühmten Liste aller Produkte, die in Deutschland angemeldet sind… so von wegen TPD und Sechsmonatsfrist. Die hätte das BMEL (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) eigentlich schon vor Jahren raushauen müssen, steht im Gesetz. Naja, egal, dieses Jahr war’s dann soweit… Konfettikanone. Die Liste ist jetzt echt online, nachdem die zwischendurch auch schon mal wieder weg war. Und was soll ich sagen?
Heiliger Kuhkot, was’n Unsinn. Das Ding bieten die ernsthaft als Excel-Datei zum runterladen an. Mal echt voll 90er.
Und die Liste ist so nützlich wie’n Eiskratzer am Arsch. Ich hab da alleine zwölf namenlose “Akkudeckel” gefunden… aber man gut, dass die ordentlich angemeldet sind. Oder der allseits beliebte Ammit RTA, der ist da gleich über 50 mal drin… wusste gar nicht, dass es von dem so viele Versionen gibt.

Ordentlich angemeldet dürfte auch das Monster aus dem USB-Port, der Bucklige Fetter vom Speicherstick, das uneheliche Kind des 10er Legosteins sein: Die JUUL, die ja jetzt auch bei uns über die Ladentheken purzelt. *genervtgucksmiley*
Leckmirschinski, was wurde ein Aufriss um dieses 08/15 Podsystem gemacht. War aber auch ein Profikonzert, das da von der FDA gefahren wurde.
Die FDA läuft in den Staaten sowieso dieses Jahr komplett Amok. Wär die FDA ne Person, die wär schon wegen Psychose gepaart mit Paranoia weggesperrt worden… so als Psychopath im Sicherheitstrakt. An der Spitze Scott Gottlieb, den viele Dampfer im letzten Jahr noch als den nebligen Messias gefeiert haben und der mittlerweile unter dem Druck der Wolkenhasser zusammengebrochen ist. Jetzt gibt’s im Land der begrenzten Unmöglichkeiten nix wichtigeres mehr, als den Kampf gegen die leckere Wolke.
Überall in den Schulen wird nur noch gejuult… also… öhm… von etwa 1,5% der Jugendlichen… und lauter Nikotinzombiekiddies bevölkern die Straßen der Großstädte. Irgendwas in der Art. Und die JUUL ist Schuld. Vollgepumpt mit hochpotentem Flüssignikotin in Salzform macht das kleine Nebelstöckchen die Kinderchens mit dem Geschmack von Mango und Crème brûlée reihenweise zu willenlosen Nikotinjunkies. Kopf, Tisch.
Und alles nur, weil die Dinger mit über 50mg/ml Magic-N vollgetankt sind. Aber nicht mit irgendeinem Nikotin, nein, mit dem sagenumwobenen “Nikotinsalz”… Stille im Konzertsaal.
Wie mir dieses Nikotinsalz auf den Sack geht, echt jetzt. Aber nicht, weil das irgendwie böse, schlimm oder ungesund wär, sondern weil ein Theater um dieses alberne Zeug gemacht wird, dass sich meine Hirnlappen am liebsten gegenseitig erwürgen würden.
Ich meine, das Zeug ist stinknormales Nikotin mit Benzoesäure. Das knallt nicht schneller und macht auch sonst nix anderes, als Nikotin eben so macht. Man muss nicht so doll von Husten, das ist aber schon alles. Und schneller süchtig wird da auch keiner von. Ich meine, wer Espresso trinkt, wird ja auch nicht fixer zu nem Koffeinjunkie, als einer, der sich nur ab und zu mal’n Pad durch die Senseo zieht.
Und der Scheiß wird jetzt schon seit Monaten durch den Blätterwald getrieben, albernes Nikotinsalz, ein stinknormales Podsystem und ein paar Kiddies, die sich harmlosen Nebel durch die Nüstern blasen. Dass die kleinen Racker gleichzeitig immer seltener zum echt gefährlichen gerollten Blätterwerk greifen… muss ja keiner mitkriegen.
Übrigens: Gatewaytheorie am Arsch!

Zum Glück gab’s dieses Jahr auch was, das diesem Stumpfsinn die schüttere Stirn bot. 2018 hieß es: Prof. Dr. Bernd Mayer goes YouTube. Mit seiner Reihe “Dampfen statt Rauchen” gab’s Videos, die Flutlicht ins Dunkel bretterten. Der Mann ist Profi, lassen sie ihn durch!
Endlich mal mit klaren Worten vom Fachmann. Die Fakten über Nikotin, Passivdampf, Nikotinsalz und den Unsinn um die JUUL in einer schönen Reihe. Und da wird noch mehr kommen, im nächsten Jahr… ich freu mich drauf. Echt jetzt.

Dann war da noch was. Zwei Bekloppte sitzen 11 Stunden am Stück vor der Kamera und am Ende rieseln über 56.000 Öcken für den guten Zweck: Charitylion 2.0. Einfach ne geile Aktion. Joeys Bild geht für 900€ raus, eine Brunhilde findet für über 1700€ ein Zuhause und natürlich gab’s auch wieder den teuersten Center Shock aller Zeiten. Bin schon gespannt auf’s nächste Mal.

Nun denn, 2019 kommt und was altes wird uns ne Weile noch an der Hacke hängen, wie’n Klumpen Hühnerkacke: die JUUL. Aber auch neue Themen wird’s geben, nur passieren wird wohl noch nicht so wirklich was. Zumindest in good old Dschörmanie.
Klar, über das komplette Werbeverbot für Tabakwaren und die Dampfe wird’s noch viel Gerede geben, aber am Ende werden weder die Linke noch die Grünen mit ihren Gesetzentwürfen durch kommen. Opposition ist eben Mist.

Auch über ne Liquidsteuer wird bestimmt gequasselt werden, aber vor 2020 bestimmt nix passieren. Das ist ein Thema für die EU und da dauern die Sachen eben. Deutschland wird da mit Sicherheit keinen Solotango tanzen. In Brüssel wird man mit den Gesprächen über die TPD3 anfangen, die sich aber auch noch ein paar Jährchen hinziehen dürften.
Interessant wird sein, ob die Mortler echt die Nikotinobergrenze von 20mg/ml zum Thema machen wird, angestachelt durch den ganzen Blödsinn über die JUUL und Nikotinsalz. Aber konkret passieren wird da 2019 auch wohl nix.
Schon eher wird’s spannend beim Nichtraucherschutz, ob die Berliner Rasselbande die Leutchen echt vor harmlosem Disconebel schützen wollen. Aber so schnell gibt’s da auch nix, Nichtraucherschutz ist schließlich Ländersache. Und so einfach wird der Drops da eh nicht zu lutschen sein.
Bei uns wird also alles erst mal noch so’n bissel vor sich hin plätschern. Der Brunhilde-Hype wird kommen, die DampfTuber kämpfen sich weiter durch die immer gleichen neuen Geräte, stellen das drölfzigste Lemon Tart Liquid vor und werden auch 2019 für genug Beef sorgen.

Mies könnte es auf der anderen Seite vom Teich werden, da hat die FDA die Hand am Sack. Nachdem schon einige Städte Aromen im Wolkentonikum verboten haben… also alles außer Tabak, Minze und Menthol… könnte Gottlieb im ganzen Land dem Leckerschmecker den Kampf ansagen. Einer muss ja die armen Kinder vor leckerem Nebel schützen. Wird noch ne spannende Sache.

Naja, wir werden sehen, was kömmt. Sicher ist, das Dampfen wird bleiben und auch 2019 werden immer mehr Leute den Weg zur leckeren Wolke finden. Der Kampf gegen die ganzen wolkenhassenden Idioten geht weiter und es wird nächstes Jahr wieder genug Schrottstudien geben, die uns an der Kimme jucken werden.
Aber ich verzapfe hier auch 2019 weiter meinen Senf und bin gespannt, wohin die Reise schippert.

So, liebe Wolkenfreunde, das war mein 2018 und der kleine Blinzler in die Zukunft. Macht Euch jetzt erst mal ein lecker wolkiges Fest, lasst die bucklige Verwandtschaft am Leben und schlittert gut ins neue Jahr.

• • •

Noch’n paar Links zu einigen Themen 2018:

Vapoon: Gottliebs erfundene Epidemie – die FDA im Endkampfmodus
Vapoon: Die JUUL und das erfundene Monster
Vapoon: Hirnriss des Tages: Tagesanzeiger
Vapers.guru: Nikotinfreie Liquids verboten!
Vapers.guru: Hall of Vape 2018
Vapers.guru: Giftige Metalle in E-Zigaretten nachgewiesen
Vapers.guru: Liste der angemeldeten Produkte veröffentlicht
Vapers.guru: Sprecht nicht mit der Presse!? [Blog]
Vapers.guru: Komm wir ballern Liquid? Echt jetzt? [Blog]
Egarage.de: Gesetzentwürfe von Links und Grün zu E-Zigaretten
Nebelkrähe.eu: Rezension: Ratgeber E-Zigarette – Einsteigen, Umsteigen, Aussteigen
Nebelkrähe.eu: Verliebt in London – Erstkontakt mit der Juul

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Glosse. Dies ist der Permalink.

4 Antworten zu Ein Jahr verdampft… und neblige Aussichten

  1. Vaping Falconer schrieb:

    Danke für den guten Job, den Du machst! Hab ein paar schöne Weihnachtstage und rutsch gut in ein hoffentlich erfreuliches neues Jahr!

    • Gabriela schrieb:

      also ich hab nahc einer zeit mit allem aufgehört! war leichter als gedacht

  2. schmocke schrieb:

    Super Text, wie immer erfrischend und poentiert geschrieben.

    Ist dir klar, dass dein Text fast unverändert seit vorgestern in der Dampfer App auftaucht, als Jahresrückblick des dortigen Redakteurs!? Ich habe mich doch sehr gewundert darüber und teile es dir hiermit mit.

    Ein frohes neues Jahr und viel Erfolg mit deinem vapoon Projekt auch weiterhin!

    • Vapoon schrieb:

      Danke, freut mich, wenn’s gefällt.

      Nöpp, hab nicht gewusst, dass der Redakteur dieser “Dampfer App” (meinst du Dampfer-App.de?) offensichtlich entweder zu faul ist oder zu untalentiert, selber einen Text zu verfassen und die Arbeit anderer so wenig schätzt, dass er kein Problem damit zu haben scheint, sich mit fremden Federn zu schmücken und Texte zu klauen. (Selber angucken kann ich’s mir nicht, hab die App nicht und werd die bestimmt nicht installieren.)

      Aber ehrlich gesagt… es geht mir am Gemächt vorbei. Hab weder Lust noch Zeit oder den geeigneten Anwaltsharem, da irgendwas zu machen.
      Wenn etwas nix kostet, dann denken einige Leute eben, sie können’s ruhig klauen… zumindest ein bestimmter Schlag von Leuten. Da werd ich nix dran ändern können.

      Trotzdem danke für die Info, find ich nett von dir!