Lasst die Kleinen dampfen

Ja, ich meine unsere kleinen Rotzlöffel, alles über 12 Lenze. Denen will ich den leckeren Nebel geben… ich hameliger Rattenfänger. Nein, mal Wurst beiseite und Käse auf’s Brötchen, ich weiß ja, dass wir unsere Kinderlein ums Verrecken schützen müssen. Vor den ganzen fiesen Sachen: Messer, Gabel, Schere, Licht und vor allem vor sich selbst. Sind Löffel eigentlich okay? Egal.
So Sachen, die für die Racker echt fies sind, weil sie damit nicht umgehen können oder nicht kapieren, wie fies die Sachen eben für sie sind. Alles irgendwie richtig, dafür sind wir ja die Großen.

Will ich also, dass unser Nachwuchs sich zu Tode nebelt? Nöpp, nicht die Erbse. Ich hab voll die supidupi Gründe, warum ich Teenies an die leckere Wolke lassen will.
Zuerst mal: Da gibt’s nix, vor dem man die Pubertierenden schützen müsste. Klar, die gequalmte Wolke, das ist was anderes, da solltest du schon wissen, was du tust, mit der kann man sich eben irgendwann mal über’n Jordan pusten. Aber wie ist das mit dem gedampften Nebel?
Da ist die Suppe mal oberklaro, an dem krepiert auch in hundert Jahren keine Sau. Da können die ANTZ noch so poltern, selbst die Leutchen vom DKFZ, nicht gerade Kuschelfreunde der Dampfe, haben kapiert, dass der leckere Nebel die Menschen nicht reihenweise um die Ecke bringt. Gerade im Vergleich zum Rauchen ist Dampfen eben Zuckerlutschen… nur ohne Karies, dick werden und dem ganzen Nervzeugs.

Und da ist es wurscht, ob mit oder ohne Mister Nic… ja, auch bei den Kiddies. Wenn schon, denn schon. Kann nachher eh keiner sinnig überwachen. Muss auch nicht.
Denn ich kenn nicht eine Studie, die beweist, dass der bucklige Neffe vom Koffein… eben das Nikotin… den Denkmurmeln unserer Kleinen was antut. Alles, was da so rumgeforscht wurde, war immer mit Tabakrauch und da sind tausende Stöffchen drin, von denen jedes einzelne mehr im Körper zerdeppern kann als unser kleiner “Freund” im Liquid.
Überhaupt hat noch kein Weißkittel rausgefunden, dass Nikotin was echt Böses macht. Und nen wissenschaftlichen Beweis, dass man vom puren Mister Nic zum Suchti wird, gibt’s auch nicht.
Wenn einer vorher nicht geraucht hat, wird der durch’s Dampfen bestimmt nicht zum Nikotinzombie.

Für die meisten Teenies wird das aber eh Schnuppe sein, auf’s rumgehuste hat wohl kaum einer Bock. Ist schon jetzt so, dass Wolkenjungfrauen, die sich den leckeren Nebel gönnen, das mit dem Nikotin eher lassen.
Und dass unsere Kleinen sich das Rauchen mit dem Dampfen antrainieren, ist mal voll der Logikbrei. Trainieren sich unsere Kiddies mit Colatrinken auch das Komasaufen an? Es gibt eben so’n Trinken und so’n Trinken… Und seit ein paar Jahren gibt’s nu eben auch so’n Inhalieren und so’n Inhalieren. Wär mal Zeit, dass wir uns dran gewöhnen.

Aber wo wir grad beim Trinken sind… Bei uns kann einer mit 12 Jahren sich schon den Schädel wegsaufen, wenn die Eltern da nix gegen haben. Und Alkohol ist ab dem ersten Tröpfchen ein Berserker. Will jetzt keinem das Bierchen, die Schorle oder das Schnäpschen vermiesen, aber is eben so, Alkohol ist für den Körper immer Stress. Da kommen wir ganz gut mit klar, wenn’s im Rahmen bleibt. Aber beim Dampfen gibt’s das eben gar nicht. Dem Körper ist das ziemlich Latte, ob man sich Nebel durch die Nüstern bläßt.

Ein zwölfjähriger Alki ist für uns also okay, aber sobald der harmlose Wolken pustet, machen alle einen auf Titanic? Hier geht’s eben nicht um echten Schaden, hier geht’s nur um böses Verhalten. Wirst ja auch sofort Blind, wenn du dir einen von der Palme wedelst oder dir die Muschel rubbelst… hat Prof. Dr. Jesus gesagt.
Sich die Kante geben gehört einfach zu uns, so Kulturgut und so. Aber Wolken machen, wurscht ob schädlich oder nicht, ist nur noch die schmoddrige Nachgeburt des Leibhaftigen. Logik war noch nie ne menschliche Tugend.

Aber mal abgesehen davon, dass Dampfen so ziemlich harmlos ist, gibt’s noch’n Grund, den kapier’n vielleicht sogar Qualmhasser… mit’m bissel anstrengen.

Die meisten Raucher, die ich kenne, sind so um die Zwölf zum gerollten Blätterwerk gekommen. Keiner, weil er’s damals supilecker fand, ganz im Gegentum, die meisten fanden’s ziemlich göbelig.
Aber es war eben cool, man wollte dazu gehören… einfach wie’n Großer sein. Das ist ein voll normales Ding, so sind Kiddies in dem Alter. Ist nur blöd, wenn die das mit der Kippe ausleben, denn der Qualm aus der Fluppe ist nun mal echt nix für kleine Körper.
Außerdem gibt’s da noch was: Pubertierende Teenies probieren gerne jeden Scheiß aus.

Was ist nu, wenn so’n Jungspund die Wolke mit der Dampfe erforschen darf und sich am Nebel abreagiert? Is’n lecker Zeug, macht voll Spaß, sieht mega cool aus und man kann den “großen Macker” raushängen lassen. Wird so einer sich dann noch’n stinkenden, glimmenden Blätterbolzen in die Kauluke donnern?
Es wird bestimmt noch Halbstarke geben, die trotzdem ne Kippe ausprobieren. Weil’s verboten ist, weil’s doch irgendwie cooler rüber kommt oder weil sie eben jeden Scheiß ausprobieren. Aber ich lehne meinen Pürzel mal so weit aus der Luke: Ziemlich vielen unserer Kleinen wird die Dampfe reichen und sie werden den Glimmstängel links liegen lassen.

Dampfen könnte echt mal die megageilste “Rauchprävention” seit der Erfindung der Schwiegermutter sein. Warum noch qualmen, wenn’s mit dem Nebel schon so cool ist?
Wir müssten nur hinter die Fontanelle kriegen, dass das Problem nicht die Wolke ist, sondern woraus die Wolke besteht. Und wenn sie eben aus Nebel ist, dann tut’s den Kleinen nix. Und mit Nikotin braucht mir auch keiner zu kommen, solange sich unsere Sprösslinge das adoleszente Hirn wegsaufen dürfen und Nicorettekaugummis in der Jumbopackung kriegen. Die ganzen “Nikotinersatzprodukte”… die Nikotin mit Nikotin ersetzen… öhm… egal… sind nämlich auch schon ab Zwölf zu haben.

Vielleicht kriegen wir’s ja irgendwann gebacken, erst mal die Denkmurmel zu benutzen, bevor wir “an die Kinder denken”. Die Kinder werde in der ganzen Suppe nämlich nur für unsachlichen, hirnlosen und rein ideologischen Aktionismus verpulvert. Um die Kinder geht’s dabei gar nicht.
Denn würd’s echt um unsere Kleinen gehen, dann dürften die ab Zwölf mit leckeren, harmlosen Wolken den Macker machen.

– – –

Hier mal Erfahrungen von einem “Papi”: Meine 15-jährige Tochter wollte eine E-Zigarette – das machte Sinn

Dieser Beitrag wurde veröffentlich in Glosse Und hat folgende Schlagworte: , , , . Dies ist der Permalink.

5 Antworten zu Lasst die Kleinen dampfen

  1. Jürgen S. schrieb:

    Wenn künftig lauter 16jährige ihr Dampfzeug aufm Schulhof rumzeigen, kein Problem. Das Problem sind eher Politiker und Institutionen die das Dampfen immer noch mit dem Rauchen gleichsetzen und die könnten eben noch große Schwierigkeiten bereiten mit dem Totschlag Argument die armen Kinder

  2. Kati W. schrieb:

    Im ersten Moment hab ich gedacht “Boahr, eigentlich mag ich ja das Jüngelchen, aber DAS geht ja nun mal gar nicht!” Dann den verlinkten Artikel gelesen und mich erinnert. Du hast eigentlich recht. Ich hab mit meiner Schwester das erste Mal mit 6 (sie 9) gepafft, weil Papa das ja macht. Natürlich wurden wir erwischt, gab mächtig Haue und bis ich 11 war, hab ich nichts geraucht. Dann war aber mein älterer Bruder im Flegelalter, lernte das Rauchen, brachte es prompt meiner Schwester bei und die hatte nichts besseres zu tun als mir sofort zu zeigen wie man raucht. Danach klaute ich ab und zu meinem Vater ne Kippe (also vielleicht einmal im Monat, eher weniger, er ließ ja nix mehr liegen). Süchtig wurde ich erst mit 18. Schuld war ein Wochenende. Aber dennoch finde ich dampfen ab 12 nicht gut. Ab 14 schon eher. Aber wie will man unterscheiden zwischen nicotinfrei und nicotinhaltig? Immerhin träumen wir alle (ob who, dkfz oder Dampfer) von einer rauchfreien Welt. Aber gelingt das, indem ich Kindern auf dem Schulhof Dampfen gebe? Indem ich nicht unterscheide zwischen nicotinfreien und nicotinhaltigen Liquids? Und dann ist da noch das Thema Akkusicherheit. Begreifen Kinder das es nahezu überlebenswichtig ist, seine Akkus immer in geeigneten Behältern zu transportieren? Klar gibt es immer wieder Anwärter auf den Darwinaward. Ich denke, ab 14 ist ein besseres Alter um Dampfen für Jugendliche freizugeben. Und vielleicht mit den Einschränkungen nicotinhaltige Liquids und Mechmods (wegen fehlender Entgasungslöcher) erst ab 18.

    • Vapoon schrieb:

      Über Produktsicherheit kann man immer reden, nicht nur bei Dampfen. Aber das mit dem Nikotin ist nicht wirklich ein Problem, wie ich ja im Artikel schon erkläre. Man muss nicht unterscheiden.
      Ob 12 oder 14, darüber kann man sicher diskutieren, aber ich habe ganz bewusst 12 gewählt, weil eben die “Raucherkarrieren” in dem Alter anfangen.
      Und mal Klartext: Wir reden hier von einer Sache, die weniger bekannte Gesundheitsrisiken als Cola hat. Für Cola fordert auch keiner eine Altersbeschränkung… noch. (Dazu guckst du hier: https://vapoon.de/cola-toetet-oder-die-gebaute-wahrheit/)

  3. Georg Goldes schrieb:

    Ich pflichte dir bei, nur wird es meiner Meinung nach nur noch Tage dauern bis folgende mediale Sau durchs Dorf getrieben wird. Und die behauptet eben, dass Nic schädlich für Kinder sei. Man muss aber nur mal auf die Finanziers schauen und man weiß woher der Wind weht The next Bullshit is coming

    http://pediatrics.aappublications.org/content/142/2/e20180051

    • Vapoon schrieb:

      Hab die Studie nur überflogen, aber da geht’s doch nur darum, ob Erwachsene Nikotin bei Heranwachsenden für schädlich halten, nicht ob es das tatsächlich ist. Also eher so was wie ne Umfrage… und das Ergebnis ist jetzt nicht gerade überraschend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × vier =