Wenn die Dampfe teuer Furzt

Vielleicht bin ich so’n bissel radikal, kann sein. Aber mal ehrlich, das is nur die Reaktion auf die Masse an pseudowissenschaftlicher Kuhscheiße… so Aktion, Reaktion. Aber ich glaub, ich bin weder verblendet, noch engstirnig. Ich find nur halt dieses ständige Geschwurbel von „bestimmt nicht gesund“, „weniger schädlich“ und den beliebten „95%“ mittlerweile zum reiern.
Vor’n paar Jahren, ja da hatten wir noch’n Grund vorsichtig zu sein… bloß nich zu weit aus’m Fenster und so. Die hätten ja doch noch was böses finden können. Aber eben, ham se nich. Und wie lange woll’n wir noch warten? Klar kannst du nich beweisen, dass was garantiert nich aua macht, aber du kannst beweisen, ob da überhaupt was drin is, das wenigstens aua machen könnte. Und da is eben nix.
Ich geb ja zu, außer in der Stinkeabteilung im Kaufhaus oder dem nächsten Puff fehlen so’n bissel die Erfahrungen mit in die Lunge gepumpten Aromen. Aber so’n logisches Konzept, warum Aromen in der Lunge was furchtbar böses anstellen sollten, fehlt auch irgendwie komplett. Sind die leckeren Dinger dann erst mal im Körper, is es eh wurscht, ob ich se gegessen oder gedampft habe. Die machen dann weder impotent noch die Beißerchen kaputt… aber is ja’n alter Schuh.
Unsere Wölkchen sind nun mal schlicht nur harmloser, leckerer Disconebel, ohne irgendwelche Krebsdinger, Teer oder sonstigem Qualmzeug.

Warum jetzt schon wieder dieser ganze Scheiß? Hab ich doch schon so oft abgesondert. Laaaangweilig.
Ruhig Brauner… geht ja um was anderes, nämlich um Steuern und Verbote. Das Dampfen so harmlos is, hat mit beidem zu tun. Fangen wir mit der Steuer an.

Steuerlos in die Steuer

Immer wieder lese ich so’n Zeug, wie toll doch Steuern für die Dampfe wär’n. So nach dem Motto, soll der Fiskus doch endlich die Dampfe als Melkkuh entdecken, der Staat wird schon zu Kühen, die ordentlich Euronen purzeln lassen, lieb und nett sein. Klingt logisch… erst mal.
Ich will jetzt nich damit kommen, dass im Staatssäckle die Tabaksteuer klimpert und den Rauchern das Leben trotzdem zur Hölle gemacht wird… is schon noch was anderes. Aber so’n bissel zeigt das eben die Doppelmoral der Politik. Nach dem Motto „ich hass dich… du liebes kleines Ding“.
Auf jeden Fall is das ne Rechnung ohne die Frau vom Wirt… so irgendwie. Egal, was die am Dampfen verdienen werden, hier geht’s nur bedingt um Logik… das is ja grad unser Problem. Reguliert wird ja auch nich nach Logik, sondern nach „da gibt’s Wolken, das is böse… und die Kinder“ und so. Die Regulierung bleibt und eine Steuer wird nix daran ändern.

Wenn irgendwann die Harmlosigkeit der Dampfe so sehr zum Himmel stinkt, dass die meisten Regeln unter ihrer Lächerlichkeit zusammenkrachen, dann ham wir eins aber trotzdem für immer an der Backe, die Steuer. Ich meine, unsere kaiserliche Kriegsflotte liegt ja auch schon so’n paar Jährchen auf dem Grund des kalten Nass, die Schaumweinsteuer dürfen wir heute noch abdrücken. Das is wie im Kinderzimmer, hat man’s erst, will man’s nich mehr hergeben.
Klar, die Politik braucht „bösen Dampf“ nich als Begründung, die müssen einfach nur wollen, dann is der Drops gelutscht. Da wird genossen, da muss ne Steuer drauf… altes Spiel.
Is nur voll unlogisch als Dampfer selber so ne Steuer zu fordern. Es würde nix ändern. Wir müssten tiefer in die Tasche greifen, ohne was davon zu haben. Das hat schon was von Maso.

Am Ende noch einen auf „Steuern ja, aber bitte nich zu heftig“ machen… das is dann aber echt wie auf’n Vulkan kacken. Es verhindert keinen Ausbruch und die eigene Scheiße fliegt einem dann auch noch um die Ohren… also so ähnlich… aber schönes Bild.
Wie geil so was enden kann, zeigen uns Finnland oder Portugal. Muss nich so schlimm kommen, klar, aber dass unsere Volksvertreter vom Dampfen so wenig Ahnung haben wie von Origami mit Toilettenpapier, ham se schon bewiesen. Kann lustig werden.

Der Furz im Paragraphen

Der so richtig devote Dampfer geht schließlich sogar noch weiter, die Steuer is ja nich genug Spaß. Das Dampfen soll ruhig ins Nichtraucherschutzgesetz… zumindest so’n bisschen. Sind die Nichtraucher erst mal vor unseren fiesen Wolken sicher, dann sind die auch nich mehr so böse zu uns. Nee, is klar… und ich kuschel nur noch mit rosa Bullterriern.

Was is denn der Sinn vom Nichtraucherschutzgesetz? Da sollen Mr. und Mrs. Nichtraucher vor bösem Qualm geschützt werden. Ob das jetzt der Staat regeln muss, is ne eigene Frage, aber das Prinzip is wenigstens einleuchtend. Bevor da einer in der Kneipe am Dunst verreckt, verbann ich doch lieber die Fluppe nach draußen. Da nehm ich zwar jemanden die Freiheit zu qualmen wo er will, aber hab da auch einen guten Grund für. Freiheit gegen Gesundheit… klar, wer gewinnt.

Aber bei der Dampfe geht’s eher um Freiheit gegen… öhm… äh… eventuelle Geruchsbelästigung… so was in der Richtung. Weiß nich, klingt für mich ziemlich schwach. Mit der Begründung kann ich auch Furzen in der U-Bahn verbieten. Und mal ehrlich, die wenigsten Dampfen riechen nach Furz.
Es gibt einfach Dinge, da hat Onkel Staat sich rauszuhalten, da müssen wir mal selbst Erwachsene spielen. Keine Frage, es gibt unter Dampfern so viele Idioten, wie überall. So Leute, die der Meinung sind, Dampfen is nur cool, wenn alles um sie herum nach London im Herbst aussieht. Wo man eher den Kühlturm eines AKW vermutet, als einen Menschen mit ner kleinen Dampfe. Aber das is doch kein Argument für ein Dampfverbot. Es verbietet ja auch keiner Kaugummi, nur weil irgendwelche Bekloppten an der Bushaltestelle ständig den ganzen Boden vollkleistern. Auch Musik in den eigenen vier Wänden würde keiner verbieten, nur weil so’n paar Idioten ganze Wohnblocks zu privaten Discos machen.

Also, was is jetzt der sachliche Grund, mir das Dampfen in Kneipen oder sogar draußen zu verbieten?
Dass meine kleinen Wölkchen, die in etwa so „stinken“, wie frisch gerösteter Kaffee oder ein Minzbonbon, irgendwem auf den Sack gehen könnten? Oder weil sich irgendwo eine lebende Nebelmaschine wie ne offene Hose benimmt, darf ich an meiner kleinen harmlosen „Backedampftröte“ nich mehr nuckeln?

Wie sagte schon Aristoteles zu Ovid, nachdem er ihn zum dritten Mal in Folge Schachmatt gesetzt hatte: „Wehre den Anfängen!“ Wir sollten echt vorsichtig sein, mal eben ein Grundrecht zu verkrüppeln, nur weil sich jemand angepisst fühlen könnte.
Nein, klar, Dampfen is kein Grundrecht… also nich direkt. Aber ein Grundrecht is, dass ich machen darf, was ich will, solange ich keinen anderen damit putt mache, also auch dampfen… vereinfacht gesagt.
Und dass meine Wölkchen was böses tun könnten… öhm, nee, is klar. Da is ja sogar Furzen schädlicher… is schließlich MethanthiolSchwefelwasserstoffDimethylsulfid und so’n Zeug drin.

Mir geht’s hier nich um Prinzipienreiterei, nöpp, gar nich. Aber am Ende wird’s auch um die Frage gehen, was nach dem Dampfen dran is. Ich hab einfach keinen Bock, für nen Furz in der U-Bahn irgendwann mal zehn Euro zu blechen.

Dieser Beitrag wurde veröffentlich in Glosse Und hat folgende Schlagworte: , , , , , , , , , . Dies ist der Permalink.

Eine Antwort zu Wenn die Dampfe teuer Furzt

  1. Chris schrieb:

    :thumbs-up: Schöne Glosse!
    Genau darum geht es: jetzt soll das harmlose Dampfen reguliert werden und wenn das der Fall ist, sucht man sich das nächste Opfer… Da gibt es noch viel zu tun, bis wir im Korsett der Regulierungen ersticken – wenigstens „Gesund“ aber halt nicht frei…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − 9 =