Menthol, das Ende der Welt und andere Ärgernisse

Zuerst mal die zentrale Frage: Wird Menthol in Liquids nun verboten? Die schlichte Antwort dazu: Ja (allerdings…).

Aber packen wir dem Gaul erst mal in den Pöter. Worum geht’s genau?
Es gibt nen neuen Entwurf für die Tabakerzeugnisverordnung. Und da steht viel drin, was uns mal diagonal den Rücken schrubben kann, damit dürfen sich die Raucher den Blutdruck verschönern. Uns interessiert eigentlich nur der “Anhang 2”. Da steht nämlich, was nich in unser Liquid rein darf. Im Moment sind das Vitamine, Koffein und Taurin. Das juckt uns nich die Bohne, wer tut so’n Zeug schon in die Soße?! Das sind wohl so was wie Platzhalter, oder so.

Na, aber das soll sich ja bald ändern, nu wird die Liste prall gefüllt. Dafür gab’s schon länger nen Entwurf in der Schublade… und den kennen wir. Unter anderem stand da eben auch unser Frischmacher drauf.
Nu gibt’s einen neuen Schubladenwisch. Da steht aber nich wirklich viel neues drin… Liste und so is alles gleich. Ne Kleinigkeit is dann aber doch anders, da gibt’s jetzt’n Datum.  Im alten Zettelchen sollte Menthol nämlich noch sofort verboten werden. Das war nich nur bescheuert, sondern auch ungerecht. Die Tabakdreher haben nämlich ne Galgenfrist, die müssen die Frische erst 2020 aus ihrem Rauchwerk nehmen. Nu is der Unsinn nich mehr ungerecht sondern nur noch bescheuert.
Denn, dieses Blättle hat zwei Seiten. Klar, das Menthol is uns erst mal bis 2020 sicher. Aber wenn nix weiter passiert, dann is dafür ab 2020 auch definitiv Sense. Der Unsinn is nu in Gold gegossen.
Jetzt holen die einen ihren kleinen Optimisten aus’m Rucksack und die anderen beschwören das Ende der Dampferwelt. Und wer hat nu recht? Ich würd sagen… ja, aber nich immer.

Vielen Dampfern, vor allem die meine Soße hier lesen, wird’s am Pürzel vorbei gehen. Die panschen sich ihren Wolkensaft eh meistens selbst… naja, Aromen wird’s halt immer geben und so. Nur ham’s die meisten Dampfer eben nich so mit’m Selbermischen, die kaufen lieber fertiges Zeug. Besonders Leutchens, die gerade umgestiegen sind, brauchen’s fertig gemischt und einfach.
Andere juckt’s auch nich so dolle, die dampfen eh ohne Menthol… denken sie. Aber da könnten die sich so’n bissel das Besteck durch den Schinken gezogen haben. Menthol is nämlich in ganz schön vielen Liquids drin, auch wenn man’s nich schmeckt… einfach nur damit’s runder is oder so’n bissel frischer. Na, wird spannend, welches lecker Zeug dann alles verschwindet. Ach, nur noch am Rande… bevor jetzt wieder welche schlaukacken wolln… Minze, Cooler, Freshener und wie se alle heißen, is alles die selbe Soße, wird’s alles nich mehr geben… also, im fertigen Wolkentonikum.

Deshalb is Menthol ein super Ding für’s Liquid… und eben auch für die Berliner Obrigkeit. Damit können die den Dampfer nämlich bei den Klöten schnappen. Klar kannst du dir das Liquid mit’m Spritzer “Freshmaker” selbst aufhübschen. Aber das is nix für Anfänger oder Kartuschendampfer und geht eh nur bei echt mentholigen Liquids.
Doch um’s Aroma geht’s eigentlich gar nich. Hier geht’s um ein krankes Prinzip der Leutchens aus Berlin. Die Begründung für den ganzen Mist ham die nämlich nich geändert, die haben das so ziemlich von den Zichten übernommen. Da is gekritzelt:

“Diese Übergangsfrist gilt auch für Menthol als Inhalationserleichterer in elektronischen Zigaretten und Nachfüllbehältern.”

Mal klar gesagt: Das is Kuhkacke. Die verbieten Menthol, weil es “das Inhalieren oder die Nikotinaufnahme erleichtert”. Ernsthaft. Steht da drin. Und is kompletter Blödsinn.
Bei der Kippe stimmt’s, klar, aber eben nich bei der Dampfe. Da is das sogar genau anders rum. Erst bei Liquids über 24mg/ml Nikotin, is das ein bissel wie in der Fluppe. So’n heftiges Zeug dampft jetzt schon kaum einer, ich meine, da fluppt den meisten doch der Scheitel in die Fontanelle. Noch geiler is aber: Das gibt’s ab Mai eh nich mehr, da is beim 20er Liquid Schluss. Und die Suppe mit Klößen wird noch geiler: Das alles wissen die in Berlin.

Die hatten dazu nämlich ne Anhörung von Experten, einer davon war Herr Prof. Dr. Bernd Mayer. Der hat denen verklickert, dass das BfR diesen Leutchens im Bundestag… öhm… sagen wir mal, alternative Fakten geflötet hatte. Das mussten die dann auch bei der Anhörung zugeben. Die Gesetzekritzler wissen also, dass Menthol bei weniger als 24mg/ml Nikotin nix maskiert, sondern eher das bissel Kratzen vom Nikotin noch verstärkt, was Dampfer toll finden, die nennen’s “Throat Hit”.
Hier wird also ein Verbot mit nem… öhm… äh… “bewussten Irrtum” begründet. Das is entweder ne brobdingnagische Inkompetenz oder voll das Affenspiel… also so, “nix hören, nix sehen”… leider ohne “nix sagen”… aber egal.

Genau das is der rote Strick, an dem die Dampfe in Berlin durch den Senf gezogen wird. Dass die lustige Berliner Truppe das Verbot von Menthol jetzt auf 2020 festgetackert hat, hat nix mit plötzlich erwachter Vernunft zu tun. Die wollten nur kein Geblöke, warum denn Zigaretten erst 2020 und Dampfen schon 2017… und so. Das Menthol gar nix “erleichtert”, da kommt so schnell keiner drauf, brauchen se keine Angst haben. Aber erklär mal einem das mit dem Datum… knifflig.

Klar könnt ich jetzt einen auf Konfettikanone machen, bis 2020 ham wir das Menthol sicher… jubel. Oder?
Nöpp, mach ich aber nich. Wer’s will und seinen kleinen Optimisten kitzelt, gerne. Klar seh ich, dass auch was gewonnen is mit der Änderung. Bin ja nich naiv… also nich soooo naiv.
Aber mir fehlt die Einsicht, positive Lebenseinstellung oder schlicht die richtigen Drogen, um in dem ganzen Driss einen Schwall von Vernunft bei den Berliner Köppen zu sehen. Is das Ding erst mal verabschiedet, und das geht jetzt fix, dann is die Soße gemeißelt.
Es grenzt doch an Volksverarsche, wenn man einfach Sachen mit erfundenen Begründungen verbietet. So was find ich schlimmer, als dass uns 2020 das Menthol ausgeht. Und deshalb mach ich auch keinen auf Konfettikanone. Vernunft in Sachen Dampfe seh ich in Berlin noch lange nich. Das fängt schon damit an, dass “E-Zigaretten” einfach nich mit Tabakerzeugnissen “verwandt” sind. Das sind noch nich mal Schwippschwager. Dieser ganze Scheiß is so, als würde ich Cola streng regulieren, weil Schnaps so gefährlich is.

Wenn die Dampfe aus dem Tabakerzeugnisgesetz verschwunden is, dann glaub ich auch wieder an Verstand bei den Leutchens in Berlin.

 

Was is’n nu ab Mai? Geht die Welt da unter?

Ganz klar: Nein… also so dampfertechnisch. Über fiese Felsbrocken im All oder so’n Godzilla mit Schlafstörungen weiß ich natürlich nix.
Aber ich versuch mal hier fix die wichtigsten Fragen zu beantworten. Ohne Grenadinen und Gewehre natürlich… bin ja nur fast unfehlbar.

• Wie groß dürfen Flaschen für nikotinhaltiges Liquid sein?

Da darf nur noch 10ml Liquid drin sein, also maximal. Übrigens auch bei Basen… für’s Gesetz sind das nämlich auch nur Liquids.

• Dürfen nikotinfreie Liquids und Basen auch nur noch in 10ml Fläschchen verkauft werden?

Nein. Bei Liquids… also auch Basen… ohne Nikotin wird nix, nullo, niente reguliert. Die kannst du auch weiter literweise kaufen. Denn “Nachfüllbehälter” müssen Nikotin drin haben, sonst sind se… was auch immer, aber keine “Nachfüllbehälter”. Sacht die TPD2 (Richtlinie 2014/40/EU, Artikel 2, Punkt 17)

• Wie groß dürfen Tanks von Verdampfern sein?

Theoretisch so groß wie’n Tankwagen vonner Tankstelle… is nur echt unpraktisch. Die Größe von Tankverdampfern is bei uns nich geregelt.

• Aber was is dann mit den 2ml Tankgröße?

Die 2ml gelten nur für Einmalkram, also Einwegdampfen und Einwegkartuschen.

• Welche Geschmacksrichtungen bei nikotinhaltigen Liquids gibt’s dann nich mehr?

Das is nich so einfach. Also Menthol wird’s noch bis 2020 geben. Ansonsten is nich so viel verboten, aber eben doch so’n bisschen was. Zum Beispiel verschiedene Aminosäuren, alles von der Kaffeepflanze oder vom Teestrauch (Camellia sinensis). Aber wo überall das verbotene Zeug drin is, kann ich auch nich sagen, werden wir wohl sehen müssen.

• Welche Geschmacksrichtungen darf es bei Liquids ohne Nikotin noch geben?

Alle, bis hin zu Pferdefurz mit Vanillenote. Noch mal: Is kein Nikotin drin, wird’s nich reguliert.

• Wie lange dauert’s, bis ich in Deutschland einen neuen Verdampfer oder Akkuträger kaufen kann?

Das kommt ein bissel drauf an. Wenn was Neues raus kommt, dann muss das in der EU erst angemeldet werden. Wenn’s angemeldet is, dann darf es erst nach 6 Monaten verkauft werden. Is beim Akkuträger oder Verdampfer gleich, gilt für jedes Teil von ner Dampfe. Is also der neue “Megacloudmaster 3000” fertig und die Firma “Cloud-o-Tech” haut den sofort raus, dann gibt’s den in Europa erst’n halbes Jahr später zu kaufen. Egal ob der bei nem Chinaverkäufer schon im Netz zu kriegen is.

• Darf ich denn so nen Verdampfer in China bestellen, auch wenn’s den hier noch nich gibt?

Jupp, is nich verboten. Kann allerdings passieren, dass der vom Zoll kassiert wird. Is nich oft, kommt aber vor. Auch dann hat das nix mit dir zu tun, sondern nur mit dem Onlineshop in China… oder wo auch immer. Du kriegst da keinen auf die Mütze, musst aber selber gucken, dass das Geld wieder an Land kommt.
Klar is auch, dass damit die deutschen Händler voll am Arsch sind… aber musst du mit dir ausmachen, ob du damit Probleme hast.

• Kann mir einer Selbermischen verbieten?

Nöpp. Wie auch?!

• Können Aromen verboten werden?

Nöpp. Bei der ganzen Regulierungskacke geht’s nur um fertige Liquids mit Nikotin. Aromen wirst du immer kriegen. Das sind ganz normale Lebensmittelaromen, kannst du auch Eis, Kuchen oder Limmo mit machen.

• Aber Menthol wird doch 2020 verboten, oder?

Nur in fertigen Liquids mit Nikotin wird Menthol ab 2020 verboten. Is kein Nikotin in der Soße, dann kann da Menthol rein, bis die Lunge vereist. Auch reines Mentholaroma oder Mentholkristalle aus der Apotheke wird’s weiter geben.

Noch Fragen? Dann schreib mir doch einfach ne Mail, ich guck mal, was ich machen kann.

Wenn die Dampfe teuer Furzt

Vielleicht bin ich so’n bissel radikal, kann sein. Aber mal ehrlich, das is nur die Reaktion auf die Masse an pseudowissenschaftlicher Kuhscheiße… so Aktion, Reaktion. Aber ich glaub, ich bin weder verblendet, noch engstirnig. Ich find nur halt dieses ständige Geschwurbel von “bestimmt nicht gesund”, “weniger schädlich” und den beliebten “95%” mittlerweile zum reiern.
Vor’n paar Jahren, ja da hatten wir noch’n Grund vorsichtig zu sein… bloß nich zu weit aus’m Fenster und so. Die hätten ja doch noch was böses finden können. Aber eben, ham se nich. Und wie lange woll’n wir noch warten? Klar kannst du nich beweisen, dass was garantiert nich aua macht, aber du kannst beweisen, ob da überhaupt was drin is, das wenigstens aua machen könnte. Und da is eben nix.
Ich geb ja zu, außer in der Stinkeabteilung im Kaufhaus oder dem nächsten Puff fehlen so’n bissel die Erfahrungen mit in die Lunge gepumpten Aromen. Aber so’n logisches Konzept, warum Aromen in der Lunge was furchtbar böses anstellen sollten, fehlt auch irgendwie komplett. Sind die leckeren Dinger dann erst mal im Körper, is es eh wurscht, ob ich se gegessen oder gedampft habe. Die machen dann weder impotent noch die Beißerchen kaputt… aber is ja’n alter Schuh.
Unsere Wölkchen sind nun mal schlicht nur harmloser, leckerer Disconebel, ohne irgendwelche Krebsdinger, Teer oder sonstigem Qualmzeug.

Warum jetzt schon wieder dieser ganze Scheiß? Hab ich doch schon so oft abgesondert. Laaaangweilig.
Ruhig Brauner… geht ja um was anderes, nämlich um Steuern und Verbote. Das Dampfen so harmlos is, hat mit beidem zu tun. Fangen wir mit der Steuer an.

Steuerlos in die Steuer

Immer wieder lese ich so’n Zeug, wie toll doch Steuern für die Dampfe wär’n. So nach dem Motto, soll der Fiskus doch endlich die Dampfe als Melkkuh entdecken, der Staat wird schon zu Kühen, die ordentlich Euronen purzeln lassen, lieb und nett sein. Klingt logisch… erst mal.
Ich will jetzt nich damit kommen, dass im Staatssäckle die Tabaksteuer klimpert und den Rauchern das Leben trotzdem zur Hölle gemacht wird… is schon noch was anderes. Aber so’n bissel zeigt das eben die Doppelmoral der Politik. Nach dem Motto “ich hass dich… du liebes kleines Ding”.
Auf jeden Fall is das ne Rechnung ohne die Frau vom Wirt… so irgendwie. Egal, was die am Dampfen verdienen werden, hier geht’s nur bedingt um Logik… das is ja grad unser Problem. Reguliert wird ja auch nich nach Logik, sondern nach “da gibt’s Wolken, das is böse… und die Kinder” und so. Die Regulierung bleibt und eine Steuer wird nix daran ändern.

Wenn irgendwann die Harmlosigkeit der Dampfe so sehr zum Himmel stinkt, dass die meisten Regeln unter ihrer Lächerlichkeit zusammenkrachen, dann ham wir eins aber trotzdem für immer an der Backe, die Steuer. Ich meine, unsere kaiserliche Kriegsflotte liegt ja auch schon so’n paar Jährchen auf dem Grund des kalten Nass, die Schaumweinsteuer dürfen wir heute noch abdrücken. Das is wie im Kinderzimmer, hat man’s erst, will man’s nich mehr hergeben.
Klar, die Politik braucht “bösen Dampf” nich als Begründung, die müssen einfach nur wollen, dann is der Drops gelutscht. Da wird genossen, da muss ne Steuer drauf… altes Spiel.
Is nur voll unlogisch als Dampfer selber so ne Steuer zu fordern. Es würde nix ändern. Wir müssten tiefer in die Tasche greifen, ohne was davon zu haben. Das hat schon was von Maso.

Am Ende noch einen auf “Steuern ja, aber bitte nich zu heftig” machen… das is dann aber echt wie auf’n Vulkan kacken. Es verhindert keinen Ausbruch und die eigene Scheiße fliegt einem dann auch noch um die Ohren… also so ähnlich… aber schönes Bild.
Wie geil so was enden kann, zeigen uns Finnland oder Portugal. Muss nich so schlimm kommen, klar, aber dass unsere Volksvertreter vom Dampfen so wenig Ahnung haben wie von Origami mit Toilettenpapier, ham se schon bewiesen. Kann lustig werden.

Der Furz im Paragraphen

Der so richtig devote Dampfer geht schließlich sogar noch weiter, die Steuer is ja nich genug Spaß. Das Dampfen soll ruhig ins Nichtraucherschutzgesetz… zumindest so’n bisschen. Sind die Nichtraucher erst mal vor unseren fiesen Wolken sicher, dann sind die auch nich mehr so böse zu uns. Nee, is klar… und ich kuschel nur noch mit rosa Bullterriern.

Was is denn der Sinn vom Nichtraucherschutzgesetz? Da sollen Mr. und Mrs. Nichtraucher vor bösem Qualm geschützt werden. Ob das jetzt der Staat regeln muss, is ne eigene Frage, aber das Prinzip is wenigstens einleuchtend. Bevor da einer in der Kneipe am Dunst verreckt, verbann ich doch lieber die Fluppe nach draußen. Da nehm ich zwar jemanden die Freiheit zu qualmen wo er will, aber hab da auch einen guten Grund für. Freiheit gegen Gesundheit… klar, wer gewinnt.

Aber bei der Dampfe geht’s eher um Freiheit gegen… öhm… äh… eventuelle Geruchsbelästigung… so was in der Richtung. Weiß nich, klingt für mich ziemlich schwach. Mit der Begründung kann ich auch Furzen in der U-Bahn verbieten. Und mal ehrlich, die wenigsten Dampfen riechen nach Furz.
Es gibt einfach Dinge, da hat Onkel Staat sich rauszuhalten, da müssen wir mal selbst Erwachsene spielen. Keine Frage, es gibt unter Dampfern so viele Idioten, wie überall. So Leute, die der Meinung sind, Dampfen is nur cool, wenn alles um sie herum nach London im Herbst aussieht. Wo man eher den Kühlturm eines AKW vermutet, als einen Menschen mit ner kleinen Dampfe. Aber das is doch kein Argument für ein Dampfverbot. Es verbietet ja auch keiner Kaugummi, nur weil irgendwelche Bekloppten an der Bushaltestelle ständig den ganzen Boden vollkleistern. Auch Musik in den eigenen vier Wänden würde keiner verbieten, nur weil so’n paar Idioten ganze Wohnblocks zu privaten Discos machen.

Also, was is jetzt der sachliche Grund, mir das Dampfen in Kneipen oder sogar draußen zu verbieten?
Dass meine kleinen Wölkchen, die in etwa so “stinken”, wie frisch gerösteter Kaffee oder ein Minzbonbon, irgendwem auf den Sack gehen könnten? Oder weil sich irgendwo eine lebende Nebelmaschine wie ne offene Hose benimmt, darf ich an meiner kleinen harmlosen “Backedampftröte” nich mehr nuckeln?

Wie sagte schon Aristoteles zu Ovid, nachdem er ihn zum dritten Mal in Folge Schachmatt gesetzt hatte: “Wehre den Anfängen!” Wir sollten echt vorsichtig sein, mal eben ein Grundrecht zu verkrüppeln, nur weil sich jemand angepisst fühlen könnte.
Nein, klar, Dampfen is kein Grundrecht… also nich direkt. Aber ein Grundrecht is, dass ich machen darf, was ich will, solange ich keinen anderen damit putt mache, also auch dampfen… vereinfacht gesagt.
Und dass meine Wölkchen was böses tun könnten… öhm, nee, is klar. Da is ja sogar Furzen schädlicher… is schließlich MethanthiolSchwefelwasserstoffDimethylsulfid und so’n Zeug drin.

Mir geht’s hier nich um Prinzipienreiterei, nöpp, gar nich. Aber am Ende wird’s auch um die Frage gehen, was nach dem Dampfen dran is. Ich hab einfach keinen Bock, für nen Furz in der U-Bahn irgendwann mal zehn Euro zu blechen.

Quo vapis

Die Zeiten sind echt wirr… gerade für uns Dampfer. Oder besser, für eine kleine Gruppe Dampfer. Denn du… ja, nich’ umdrehen, ich meine dich… bist einer von wenigen. Nich’ als Dampfer, iwo, davon gibbet schon so ein bis drei Milliönchen in Deutschland, das is’ schon was. Nein, als Dampfer, der sich informiert, der sich mit dem Dampfen beschäftigt, der sich so einen Schwachsinn wie das hier durchliest… du bist rar! Danke übrigens für’s Lesen… *liebguck*
Solche Dampfer wie du und ich, das sind vielleicht ‘n paar hundert oder tausend. Aber selbst dieses kleine Grüppchen is’ nich homogen… das is’ keine “Community”…nöpp, weit davon entfernt. Die einen sind sorglose Cloudchaser, die nur an ihren Tröpfelverdampfer und den nächsten “Schuss” VG denken, die anderen sind einsame Jäger des Geschmacks, die heillos dem HWV erlegen sind, wieder andere sehen sich als reine Nikotinjunkies, die nur ihren Stoff brauchen und schließlich is’ da noch der kleine klägliche Teil derer, die über’s Dampfen schreiben.

Aber eins ham wir gemeinsam: Schlau machen übers Dampfen und dazu den ganzen Blödsinn, den Wissenschaftler, Medien und Politik verzapfen.
Dem ganzen Wolken machenden Rest geht das alles geflissentlich an der Bobbesrinne vorbei, der will größtenteils nur von der Fluppe loskommen und in Ruhe dampfen. Der liest dieses Geschwurbel hier nich’ und der hat vielleicht sogar noch nie was von so Sachen wie “TPD” oder “Tabakerzeugnisgesetz” gehört. Der denkt, “PöLa” is’n gesalzener Fisch und DKFZ die Abkürzung für “dicker Furz”… oder so. Diesen Dampfern is’ auch völlig wurscht, wie viel Aua Dampf jetzt genau macht… hey, sie sind dem Tod von der Kippe gesprungen und merken, wie cool Atmen sein kann, reicht doch.

Also, machen wir uns nix vor, wir sind eine kleine Gruppe “Dampfernerds”, die gelegentlich dazu neigt, sich etwas wichtiger zu nehmen, als sie is’. Hey, aber is’ schon okay, so läuft das Spiel, das is’ überall so… ich mach ja auch mit. Ab und zu isses nur gesund, zu sehen, dass es halt ein Spiel is’. Eins von denen, wo’s keine Gewinner gibt… so im Sandkasten eben. Nur ab und zu weint mal ‘n Kind, weil’s Sand in die Äuglein gekriegt hat und jeder is’ mal mit werfen dran.

Klar würd’ ich auch gern’ die “Anderen” erreichen… oder noch besser, den ganzen nicht dampfenden Rest, der die Dampfe für den Auswurf des Teufels hält. Denen mal so richtig sagen, wo der Most am Hammer hängt… wie die Presse ihnen Blödsinn vorsabbelt und die Politik gerade voll am großen Rad dreht. Aber das wär’ so, als ob ‘ne Spitzmaus versucht, Godzilla in die Wade zu beißen.

Das hat was von Kettenkarussell, keine Frage… so um sich selbst drehen… und auch was von “Blase”… nich’ die von ‘nem Sechstaner, die mit Meinungen drin. Aber wenn wir’s echt mal schaffen, uns weniger mit uns selbst, sondern mehr mit unserm Stoff, der Dampfe, zu beschäftigen… na, das könnt schon was werden. Wenn wir echt wieder Infos vermitteln und nich’ nur die Infos anderer zerlegen.
Okay, das Zerlegen gehört dazu, mach ich ja auch… is’ auch zu spaßig, geb ich zu. So’n Blödsinn unkommentiert zu lassen is’ halt nich’ drin. Aber man muss auch wissen, wann gut is’.

Inzwischen stehen wir nämlich mit unserem Sitzfleisch voll an der Wand. Das nennt man “Defensive” und außer vielleicht im Mittelalter… so Burg, Belagerung und so… hat das noch nie was gebracht.
Die Frage is’ also: Wie kriegen wir die Waffe zurück, wie kommen wir wieder in die Vorderhand, oder, um noch ‘ne bescheuerte Metapher zu nötigen, wie kommen wir wieder auf den Gaul?

Eins is’ klar, wir müssen die Blase verlassen… gut, vielleicht nich’ wir, aber unsere Infos, die sollten schon da raus… in die Welt… die echte! Unser kleines Trüppchen “Dampfernerds” kennt die ganze Soße schon. Damit die “da draußen” uns aber hören, müssen wir erst mal selber kapieren, dass wir inner Blase stecken und, egal wie laut wir krakeelen, uns trotzdem keiner hört… so jenseits der Membran.
Aber krakeelen alleine reicht eh nich’. Da braucht’s schon ‘nen knackigen Wind, so’n seriöser, der simpel und prägnant in die Hirne der ganzen ahnungslosen Leutchens pustet.

Vielleicht müssen wir dafür auch so’n bissel radikaler werden. Aber nich’ links, rechts, oder sonst ‘ne Richtung… eher so was wie “Faktenradikal”… oder so… egal wie man’s nennt. Auf jeden Fall Angriff.

Dampfen is’ harmlos!
So simpel kann die Sache sein, hat noch keiner widerlegt… und die ham’s ja echt heftig versucht. Klar glaubt das erst mal keiner. Kann doch nich’ sein, macht Wolken, mächtig Spaß und is’ wie Rauchen… da muss doch irgendwo der Haken im Pfeffer liegen.
Harmlos? Is’ das Glaubwürdig?

Jetzt mal ehrlich, die FDA, das DKFZ, die WHO und wie se alle heißen, interessiert Glaubwürdigkeit echt’n Dreck. Und die verzapfen am laufenden Band wirklich Blödsinn. Zum Bleistift ganz harmlose Aromen, die nur beim Dampfen zu richtigen Horrordingern mutieren… Dr. Jekyll und Mr. Hyde der Chemie oder was!? Aber die Leute glauben’s.
Weil’s klar und überzeugt rüber kommt… und immer und überall wiederholt wird.

Wir soll’n keinen Quatsch erzählen, iwo, haben wir gar nich’ nötig, aber wir müssen mit dem Geschwurbel aufhör’n, das is’ was für Weißkittel… die müssen sich absichern.
Aber so Zeug wie “bestimmt nicht ganz harmlos” oder “zweifellose Gesundheitsgefahren” oder “bestimmt nicht gesund, aber viel weniger schädlich” bringt uns nix. Auch die berühmten “95%” sind Mumpitz, die werden uns noch gewaltig um die Ohren fliegen. Damit bedienen wir nur die Dampfenhasser.
Wir brauchen was, das dagegen hält, gegen diesen ganzen Schwachsinn. Es geht um klare Kante.
So Motto: Dampfen is’ harmlos und wer’s nich’ glaubt, der muss schon mit Beweisen um die Ecke kommen. So wird ‘n Pantoffel aus der Soße.

Darum geht’s und nich’ um Rauchentwöhnungsmittel, Medikamente oder dem “Recht auf Selbstschädigung”. Das Zeug is’ harmlos, warum also der ganze Scheiß mit Regulierung!? Da sollten wenigstens wir Dampfer aus der “Blase” uns schon einig sein.

Kurzum: Wir können uns Aufregen, selbst zerfleischen oder mit’m Besenstiel im Popo Samba tanzen… mag Spaß machen, is’ aber so sinnig wie’n Stepptänzer in der Sahara.
Wenn wir’s nich schaffen, endlich an einem Strang zu ruppen, dann wird das nix. So bleibt’s bei krakeelen in der “Blase” und keiner wird uns hören.

Frohes neues Jahr!


Dazu auch auf ein schöner Beitrag auf Lilith’s Blog.

Logik und Gesetzestexte, oder 1×1=Sauerbraten

gesetzbuecher_01Was man durch das Dampfen nicht so alles lernt, Ohm ist keine Meditationstechnik, Draht braucht man nicht nur für Blumen, es gibt eine Welt jenseits der AA-Batterie, Disconebel geht auch lecker und eben die Erkenntnis, dass Gesetzestexte mit Logik so viel zu tun haben wie Sonnenbaden mit Kernphysik. Nicht nur das, es ist eine eigene Sprache, losgelöst von nachvollziehbaren Konventionen und Regeln.

Wer sich in den Wirren von TPD2 und Tabakerzeugnisgesetz bewegt, der muss das wissen. Wenn nicht, läuft er immer wieder auf Sandbänke… ist mir oft genug passiert.
Ich will vorweg gleich sagen, ich bin kein Jurist… ich lese auch lieber “Herr der Ringe” als ein Gesetzbuch… es ist ähnlich verworren, aber deutlich unterhaltsamer. Trotzdem war ich Anfang des Jahres gezwungen, mir dieses Zeug reinzuziehen.

Von der Tabakprodukterichtlinie 2 (aka TPD2) bis zum Tabakerzeugnisgesetz mit seiner kleinen bösen Schwester, der Tabakerzeugnisverordnung. Auf einem Fahrrad ohne Sattel fahren macht mehr Spaß… aber egal, musste ich durch.
Und dabei fiel mir schon recht schnell auf, es geht bei Gesetzestexten nicht um Verständlichkeit… und logische Zusammenhänge sucht man so vergebens wie in Kafkas “Die Verwandlung”.
Wichtig bei Gesetzestexten ist die Erkenntnis: Den Text verstehen und wissen was da steht sind zwei Paar Schuhe. Abgesehen von gewissen Grundvokabeln, bestimmen Gesetzestexte die Bedeutung der entscheidenden Begriffe oft selber in eigenen Definitionen. Meistens direkt vorne im Gesetz… oder da steht, wo man danach suchen darf.

Die Vokabeln sind eine Sache, das geht oft gerade noch… Im Prinzip verstehst du ja zum Beispiel, wenn jemand zu dir sagen würde: Gleich wird meine Faust in deinem Gesicht “Wirkung entfalten“.
Aber das mit den Definitionen ist echt haarig, das sind die Sandbänke an denen wir uns festfahren können. Denn viele gehen mit der Logik des gesunden Menschenverstandes an die Begriffe und klammern sich an ihre Sicht der Begrifflichkeit, wie an eine Schwimmweste.
Wenn ich dann versuche, den Leuten zu erklären, dass die Schwimmweste aus Blei besteht, dann entfaltet schon mal eine verbale Faust ihre Wirkung in meinem Ohr. Kann ich bis zu einem gewissen Grad verstehen, als Dampfer greift man nach allem, was nach Strohhalm aussieht. Aber es macht keinen Sinn, mit der Schwimmweste unterzugehen, selber schwimmen ist die Devise.

Hatte ich erst gestern wieder, wo einer hoffnungsvoll auf FB schrieb, die TPD2 ginge mechanischen Mods “am Arsch vorbei”. Als Erklärung kam dann ein Auszug aus der TPD2, wo definiert wird, was eine E-Zigarette ist… oder genauer gesagt eine:

„elektronische Zigarette“ ein Erzeugnis, das zum Konsum nikotinhaltigen Dampfes mittels eines Mundstücks verwendet werden kann, oder jeden Bestandteil dieses Produkts, einschließlich einer Kartusche, eines Tanks, und des Gerätes ohne Kartusche oder Tank. Elektronische Zigaretten können Einwegprodukte oder mittels eines Nachfüllbehälters oder eines Tanks nachfüllbar sein oder mit Einwegkartuschen nachgeladen werden; … (Richtlinie 2014/40/EU Artikel 2, Absatz 16)

Und da mechanische, also ungeregelte, Mods eindeutig elektrisch und nicht elektronisch… Bingo!
Eine der Lieblingssandbänke… knirsch.

Es wäre so schön, wenn Gesetzestexte so leicht durch Logik ausgehebelt werden könnten, ehrlich, ich wäre der erste, der Konfetti schmeißen würde, aber…
Hier wird leider der zu definierende Begriff und die Definition durcheinander geworfen. Zwar steht da “elektronische Zigarette”, aber nur, um anschließend zu definieren, was damit gemeint ist. Denn es ist nicht wichtig, was in der Realität eine “elektronische Zigarette” ist, sondern was hier das Gesetz damit meint.
Da könnte auch stehen: „elektronische Zigarette“ eine Banane
Dann wäre jeder Wochenmarkt eine Dampfermesse… fänden Frutarier bestimmt nicht toll.
Was hier also steht, ist, im wahrsten Sinn des Wortes, Gesetz. Und danach ist es wurscht, ob ein Mod geregelt oder ungeregelt ist und ob er mit einer Kurbel oder einem Plutoniumstab betrieben wird.
Die Politiker und Juristen, die solche Gesetze schreiben sind zwar manchmal bescheuert und schlampig… aber leider nicht doof.

Eine weitere Sandbank sind Übertragungen aus der Lebensrealität… wenn ich das mal so geschwollen ausdrücken darf. Damit war ich auch schon schmerzlich angelandet. Ich hatte gedacht, eine Basis könnte doch kein Liquid sein… Also ehrlich, wer kippt sich schon 20er Basis ohne Geschmack in die Dampfe?
Ergo wird es auch weiter 1 Liter Basen mit Nikotin geben… Der Satz mit “P”: Pustekuchen! Dem Gesetzgeber ist es geflissentlich scheißegal, ob man so eine Basis dampfen will, für ihn ist nur wichtig, dass man es kann.

So könnte die Liste noch ewig weitergehen, gerade die TPD2 und das TabakerzG sind Paradebeispiele für den “Grundkurs Juristisch”. Es gibt ganz klar auch unscharfe oder diskutable Definitionen und Begrifflichkeiten in den Gesetzen, aber diese Dinge werden erst vor Gericht geklärt… nichts, worauf man bauen kann.
Wie sagte schon meine Mutter: Traue keinem Rentner unter 80 und keinem Gesetz, dass dir nicht ein Anwalt übersetzt hat. Denn schnell hat man sich mit Behauptungen, die einem zwar absolut logisch vorkommen, aber voll daneben liegen, mächtig in die Nesseln gesetzt.

Sehr empfehlen kann ich dazu auch die Videos von “Nerd Scene Investigation”, besonders die Playlist “Fakten im Nebel” (YouTube). Der Simon gibt sehr unterhaltsam aber sachlich einen guten Überblick der Rechtslage nach TPD2 und Tabakerzeugnisgesetz.

Das unmögliche Beweisen der Unschuld

Niemand würde in einem Rechtsstaat von einem Verdächtigen verlangen, dass dieser seine Unschuld beweist. Unser Rechtssystem ist, aus gutem Grund, genau anders herum gestrickt. Bei uns darf ein Staatsanwalt zwar einen Herrn Strahlukowski beschuldigen, er habe seine Mutter um die Ecke gebracht, aber wenn er noch nicht mal einen hinlänglichen Tatverdacht nachweisen kann, dann ist es schon mit dem Prozess Ebbe.
Doch dieser Grundsatz scheint in der Wissenschaft nicht immer so selbstverständlich zu sein, da dreht man sich die Beweislast schon mal gerne so, wie man es braucht. Wir sehen es aktuell am Beispiel der E-Dampfe sehr schön… natürlich so, das es kaum einem auffällt.

Vorweg sei gesagt, dass es zwar manchmal doch möglich ist, seine Unschuld zu beweisen… die eigene Frau gibt einem zum Beispiel ein Alibi… egal warum… aber in der Wissenschaft ist das nicht so einfach, um nicht zu sagen, unmöglich.
Die Abwesenheit eines Effekts kann man nämlich nicht beweisen. Ich kann nicht beweisen, dass niemals Außerirdische auf diesem Planeten landen werden… geht nicht. Aber jeder vernünftige Mensch würde annehmen, dass das mit E.T. doch eher unwahrscheinlich ist.
Bei einer so offensichtlich harmlosen Sache wie Dampfen könnte man nun davon ausgehen, dass man die Harmlosigkeit solange voraussetzt, bis eindeutige Hinweise für das Gegenteil gefunden wurden.
Ein Satz mit “P”… Pustekuchen. Hier haben es die Gegner des Dampfens tatsächlich geschafft, die Welt auf den Kopf zu stellen. Besser gesagt, die komplette Argumentationskette. Du willst Dampfen? Dann beweis’ mir, dass es nicht schadet.
Noch besser, ich benutze so tolle Formulierungen, wie, dass Inhaltsstoffe von Liquids “kein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen” dürfen.
Jetzt denkst du… hm, kein Risiko für… aber was beinhaltet denn “kein Risiko”? Und ich sag dir, du hast recht mit dieser Frage, denn die Antwort ist: Nichts!
Selbst Wasser birgt Risiken… auch die Menge macht bei vielen Sachen das Gift. Es ist also eine geradezu grenzenlose Forderung, die einem ermöglichen würde, alles zu verbieten, worauf man gerade Lust hat… ohne eine wissenschaftliche Grundlage. Zum Glück würde so ein Satz ja nie in einem Gesetz landen?! Öhm… doch!
Der Satz ist aus dem aktuellen Tabakerzeugnisgesetz §13, Artikel 1, Absatz 3. Yeah, Volltreffer, versenkt!

Diese Argumentationsverdrehung ist so gelungen, dass selbst wir Dampfer auf diesen Zug ins Nirgendwo aufgesprungen sind und nun versuchen, nachzuweisen, wie harmlos die Dampfe ist. Da sind zum Beispiel die beliebten mindestens 95% weniger Schädlichkeit gegenüber dem Rauchen, die das Royal College of Physicians dem Dampfen bescheinigt hat. (Nur am Rande erwähnt, selbst hier wird oft bei der Zitierung das “mindestens” weggelassen.)
Aber was bringt uns das? Nix! Was interessiert mich, oder gar jemanden aus der Politik, wie viel weniger schädlich es ist… was bleibt, ist die Essenz: Aha, es ist also doch schädlich! Für die meisten sind 5% von tödlich halt immer noch tödlich. Aber mal ehrlich, ich vergleiche ja auch Kaffee nicht ständig mit was anderem, um zu beweisen wie harmlos der ist. Hey, Leute, guckt mal, Kaffee trinken ist mindestens 95% weniger schädlich als mit Handgranaten zu jonglieren.

Wir sollen Fakten nicht ignorieren, aber wir sollten fordern, dass es diese überhaupt gibt. Wir Dampfer müssen penetrant werden und mindestens genau so stur. Nicht immer dieses wegducken und ein vorauseilender Gehorsam: “öhm… niemand sagt ja, dass Dampfen harmlos ist… äh… aber ich meine ja nur… also 95% weniger als Rauchen und so…”

Scheiß was! Ich sage, Dampfen ist harmlos! Wenn du anderer Meinung bist, dann beweis’ es mir! Oder zumindest nenn mir eindeutige Hinweise darauf… ich rede von eindeutig, nachvollziehbar, ohne Konjunktiv. Und es geht hier um signifikante Schädlichkeit, nicht ein Kratzen im Hals oder ein Hüsterchen am Morgen.
Wer das Dampfen einschränkt, schränkt meine persönliche Freiheit ein! Dafür braucht jemand schon triftige Gründe, keine bloßen Behauptungen und Konjunktive. Vor allem, da ich auch keinen anderen mit meiner Dampfe schade… außer ich haue jemanden damit.

Es ist unser Recht, zu dampfen, kein Privileg. Lasst uns die Welt wieder auf die Füße stellen!