Wieder fällt der Pimmel ab – die BUNTE kann’s nicht lassen

Nun folgt eine Exkursion ins Land der Bekloppten und Ignoranten. Hier geht’s um mehr als nur das Zerlegen eines hirnverbrannten Artikels eines Klatschblatts für geistig unbedarfte, hier wird Dummheit und Verantwortungslosigkeit offensichtlich.

Fangen wir mit diesem Meisterwerk journalistischer Flatulenz an. Unter der Überschrift „Bluthochdruck, Herzinfarkt und Impotenz – Neue Studien zeigen, wie ungesund E-Zigaretten wirklich sind!“ haut die BUNTE mal so richtig einen raus. Die Marschrichtung wird schon im Einleitungsabsatz klar.

„Wer auf E-Zigaretten umsteigt, weil sie den Ruf haben, weniger gesundheitsschädlich als herkömmliche Kippen zu sein, dürfte in Anbetracht dieser Studienergebnisse herbe enttäuscht werden.“

So, wird er das? Na, warten wir’s mal ab. Was ist denn an der Dampfe nun so mächtig Pferdefuß?

„Kardiologen der California University in Los Angeles konnten bereits zeigen, dass das Dampfen von nikotinhaltigen Liquids die Wahrscheinlichkeit für Gefäßerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht. Und nicht nur das: Der Dampf fördere sogar Potenzstörungen. Demnach ist der vermeintliche „Vorteil“ gegenüber herkömmlichen Zigaretten eher fraglich.“

So, haben die Kalifornier Sunnyboys das? Nöpp, haben sie nich. Gut, die haben da schon was entdeckt, also… öhm… so irgendwie. Nur war das alles eben längst bekannt. Etwa so, als hätte Columbus voll den Horst gemacht, weil er England entdeckt hat.
Es ist nix Neues, dass Nikotin das kann, also so die Sache mit Blutdruck steigern und die Pumpe etwas in Schwung bringen. Das alles is aber noch weit weg von Herzklabaster, Hirnschlag und abfallenden Pillemännern.
Ich meine, das macht Kaffee auch, und die alten Ommas fallen nicht gleich reihenweise vom Höckerchen, wenn die ihr Kaffeekränzchen abhalten. Ehrlich, „Mister Nic“ ist da nich wirklich gefährlicher als unser Freund im Energydrink.
Aber er steckt eben in ner Wolke, das ist das Problem. Und Wolken sind böse. So’n Kaffeekränzchen ist nur stinklangweilig… wenn man nicht gerade ne lustige, alte Omma ist.

Das beste an dem Absatz ist aber der letzte Satz, der reist echt der Maus den Schwanz vom Höcker. Weil, in der Zichte ist ja auch nur das Nikotin drin. Da ist ja nix mit Blausäure, Kohlenstoffmonoxid und dem ganzen krebserregenden Zeug. Oder? Wie? Hab ich da was verpasst?
Ganz ruhig, Brauner, zu den Schadstoffen kommen wir ja noch, gleich jetzt.

„Auch das Argument der E-Zigaretten-Fans, man würde anders als bei Zigaretten weniger Schadstoffe aufnehmen, steht auf wackligen Beinen. Denn wie Ergebnisse der Medizinischen Universität Wien zeigen, lassen sich im Urin von E-Dampfern Nitrosamine, Formaldehyd und Schwermetalle wie Blei nachweisen. Auch diese Stoffe wirklich allesamt karzinogen.“

Och ne, was die alles im Urin so finden. War auch einer Schwanger? Öhm… zurück zum Thema.
Ich brauch keine drölf Silvester Akkemie studieren, um zu erkennen, dass in der Dampfe nich mal ein Bruchteil der Schadstoffe einer Kippe drin sind. Da muss ich meinen Messstab nicht bei irgendjemanden in den Mittelstrahl halten, das ist Logik.
Und dass die da so’n lustiges Zeug im Natursekt von so’n paar Leuten gefunden haben, sagt uns… öhm… nix.

Die sagen hier ja nich, was für ne Untersuchung das war, über die Qualität kann man also schon mal nix groß schwadronieren. Aber was haben die da denn nun überhaupt gefunden, gucken wir uns das doch mal genauer an.

Zuerst die lieben Nitrosamine. Wenn’s nicht gerade nur’n niedliches, kleines Atomhäufchen von denen war, dann frag ich mich, woher das bei der Dampfe kommen sollte. Dafür braucht’s schon Tabak, oder man dampft pures, hochkonzentriertes Tabakaroma… wird knapp, aber dann vielleicht.
Oder man haut sich’n schön fettes Steak auf’n Grill, wärmt sich Mutters Spinat vom Vortag auf oder kippt sich ein paar Bierchen hinter die Binde… wo man eh grad am Grill steht. Gibt alles schnuckelig Nitrosamine in die gelbe Suppe.

Das Formaldehyd lass ich mal, das ist mir zu albern. Ich sag’s mal so: Wusstest du, dass du am Tag so ca. 50g Formaldehyd selbst produzierst? Das ist normal. Und wo das dann auch noch alles drin is… iss bloß keine Bananen, sag ich dir.

Wo war ich? Ach ja Blei… Och kommt, echt jetzt? Wo soll denn beim Dampfen das Blei herkommen? Ich meine, das muss ja soviel sein, dass das auch noch beim Pillemann ankommt und gemessen werden kann. Da muss man ja schon ne Quadruppelcoil aus reinem Plumbum in der Dampfe haben… und kriegt trotzdem nicht genug von dem Zeug in den Balg.
Vielleicht sind in Österreich gerade Bleidauerlutscher der letzte Schrei, weiß nich. Mit der Dampfe hat das Zeug wohl eher weniger zu tun.

Aber selbst, wenn das alles aus der Dampfe kommen würde… jetzt mal voll theoretisch… dann wär das immer noch’n Mückenschiss gegen das gerollte Blätterwerk. Klingt logisch, is auch so. Nur eben nich für die BUNTE.
Die kennen da noch ne Studie… jetzt wieder das Nikotin… und deswegen ist da eben nix mit weniger Aua bei der Dampfe.

„Allerdings nähren neue Studienergebnisse des schwedischen Danderyd Universitätshospitals die Zweifel am Ruf der Verdampfer als „gesündere“ Raucher-Alternative.“

Und was haben die Schweden da gemacht? Guckst du hier:

„Für ihre Studie haben die Forscher 15 gesunde Probanden auf die Nebenwirkungen von E-Zigaretten getestet. Die Studienteilnehmer hatten zuvor nie gedampft. Es stellte sich heraus, dass selbst 30 Minuten nach dem Inhalieren des nikotinhaltigen Dampfes noch ein signifikanter Anstieg von Blutdruck und Puls zu messen war. Ebenso konnten die Mediziner eine Versteifung der Arterien feststellen. Diese Nebenwirkungen blieben bei der Vergleichsgruppe, die Liquids ohne Nikotin dampften, aus.“

Wenn die die Studie jetzt mal mit nem Kännchen Kaffee machen würden, gäb’s dann danach in der BUNTE auch ne Warnung vor Kaffeekränzchen? Das Ergebnis wär da nämlich auch nicht anders.
Aber das ist den Schweden egal, Dr. Magnus Lundback bringt den Schwachsinn noch mal auf den Punkt:

„Die Zahl der E-Zigaretten-Nutzer ist in den letzten Jahren dramatisch angestiegen. Dabei werden E-Zigaretten von der Öffentlichkeit als harmlos angesehen. Die Industrie dahinter vermarktet ihre Produkte als eine Möglichkeit, die Schäden durch das Rauchen zu reduzieren und den Leuten zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Allerdings ist die Sicherheit von E-Zigaretten zweifelhaft und eine wachsende Anzahl von Beweisen deutet darauf hin, dass sie sich negativ auf die Gesundheit auswirken können.“

Juppi, so macht man das! Natürlich ist der Anstieg „dramatisch“… hey, Dampfer sind schließlich die wolkige Pest… oder so. Aber dass die Öffentlichkeit die „E-Zigarette“ als harmlos ansieht? Öhm… schön wär’s. Mit so Schrottartikeln wie dem hier, wird das so schnell wohl auch nix. Zu viele glauben diesen zu Lettern kondensierten Schwachsinn… leider.
Hier wird natürlich nix wirklich behauptet, hier ist die Sicherheit nur „zweifelhaft“ und da deutet was darauf hin, das irgendwas sein könnte. Manchmal gibt’s nicht genug Tischplatten, in die ich reinbeißen könnte.
Wenn übrigens die „wachsende Anzahl von Beweisen“ solche albernen Studien wie die hier sind, dann aber mal ne mega Polonaise. Ansonsten wüsste ich nicht, was der Dr. Lundback hier meint, weder wächst da was, noch gibt’s Beweise. Sonst müsste der hier ja auch nicht von „könnte“ schwadronieren… so mit echten Beweisen.

Also, mal kurz zusammengefasst, was uns die BUNTE hier verklickern will. Das Dampfen ist genauso schlimm wie’s Rauchen, weil Nikotin drin ist und das ein oder andere Fitzelchen Schadstoff im Urin plätschert. Entweder ist das mit dem gerollten Blätterwerk doch nicht so heftig aua, oder die von der BUNTE haben da irgendwie was vergessen.
Spielen wir’s doch mal durch. Tun wir, weil’s so lustig ist, einfach mal so, als wär das echt alles so, wie das Klatschblatt es hier raus posaunt. Was hätten wir dann? Nikotin, so’n paar Nitrosamine, ne Priese Formaldehyd und etwas Blei… woher auch immer. Das wär also die Dampfe, laut BUNTE.

Und das ist also genauso schlimm wie die Kippe? Was haben wir denn bei der? Mal gucken. Da wär erst mal das Nikotin, ein Haufen Nitrosamine, ne kräftige Menge Formaldehyd und natürlich auch unser Blei. So weit, so gut.

Dann wären da aber noch so Kleinigkeiten wie Cadmium, Quecksilber, Kupfer, Arsen, Nickel, Zink, Polonium, Radium, Urethan, Blausäure, Ammoniak, Stickoxide, Schwefelwasserstoff, Acrolein, Ethan, Butan, Kohlenstoffmonoxid… um nur so’n paar Sächelchen zu nennen.

Von all dem Zeug ist das Nikotin noch das harmloseste… und ich meine, echt harmlos. Nikotin is’n Witz, das is Kinderkacke. Das sitzt bei den bösen Stoffen noch nicht mal auf der Ersatzbank. Das feiert zusammen mit Koffein auf der Terrasse Kindergeburtstag mit Fruchtpunsch.
Und gerade das soll der Grund sein, warum die Dampfe nicht besser ist als die Kippe? Hallo, Erde an BUNTE, ist da noch Licht im Oberstübchen?

Ich will jetzt hier keinen auf Dramaqueen machen und so, aber habt ihr schon mal daran gedacht, dass euer Blödsinn hier Menschenleben kostet? Ihr sagt den Leutchens gerade, sie sollen nicht mit der Katze kuscheln, die könnte Kratzen, und schickt sie wieder ins Minenfeld zum Fußballspielen.

– – –

Artikel in der BUNTE
Archivierter Artikel auf Archive.org
Die Schweizer BLICK hat die „Story“ jetzt auch für sich entdeckt (gleicher Text, gibt kein‘ Link).
Und das gleiche nun auch auf Mann.tv (16.09.2017)
Jetzt hat’s auch der Focus entdeckt (21.09.2017)

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
6 Kommentare

Gesundheit is relativ… vor allem beim BMG

Das Bundesministerium für Gesundheit hat auf Facebook mal so richtig einen rausgehauen. Ein lustiges Bildchen, mit ner echt knappen „Mässidsch“: Dampfen is scheiße, weil… is so. Oder so ähnlich. Was genau die Ministeriumsleute da sagen wollen… ich weiß es nich. Soll’n Raucher jetzt bei der Kippe bleiben, weil die Dampfe kein Lüftchen aus’n Alpen is? Oder wie oder was?
Ich hab das Ding mal so ernst genommen wie’s ging und hab nur mal kurz… ganz trocken und sachlich… meinen Senf abgesondert. Öhm… sollte zumindest kurz werden aber… is leider so’n klitzekleines bissel länger geworden.
Und weil der Text auf der Fazzebuck-Seite des BMG ja voll verschütt geht, wollt ich’s hier noch mal in die Pressewurst wurschteln… wo’s doch so viel getippsel war.
Weil’s ein Kommentar an ein Bundesminiserium is, hab ich mal versucht, so’n bissel seriös und der Kram… Hier also mein FB-Kommentar zur Infografik des BMG:

Nehmen wir diese „Infografik“ des BMG doch mal ernst und gehen die Punkte einmal durch:

1. E-Zigarette ist keine „gesunde Alternative“

Nicht ganz falsch. So wie Cola, Kaffee, Schokoriegel oder die vom BMG empfohlenen Nikotinersatzprodukte auch. Aber was heißt denn nun genau „gesund“ überhaupt? Dazu am Ende mehr.

2. Nikotin kann chronische Erkrankungen begünstigen

Hier muss ich leider passen, da ich nicht weiß, was für chronische Krankheiten das sein sollen. Hier wäre eine genauere Information des BMG wünschenswert. Herz- Kreislauferkrankungen können sie ja kaum meinen, denn dann würden sie im gleichen Maße auch vor Koffein warnen.

Eine „ungesunde“ Eigenschaft hat Nikotin allerdings schon, das sollte ehrlicher Weise erwähnt werden.
Diese Betrifft jedoch im Grunde nur Menschen, die bereits an Krebs erkrankt sind. Da Nikotin die Überlebensfähigkeit von Zellen steigert und die Durchblutung verbessert, ist es bei einer Chemotherapie kontraindiziert.
Selber krebserregend ist Nikotin jedoch nicht.

Ansonsten sind die Wirkungen von Nikotin (wissenschaftlich belegt):
– verbesserte Konzentration
– Entspannung bzw. Anregung, je nach Menge
– verbesserte Feinmotorik
– Schutz vor M. Parkinson und M. Alzheimer

Übrigens: Eine suchterzeugende Wirkung von reinem Nikotin (ohne Tabak) konnte bis heute nicht nachgewiesen werden.

3. durch Verdampfen der Flüssigkeit können krebserregende Substanzen entstehen

Das ist so erst mal nicht falsch, aber sehr irreführend.
Denn krebserregende Substanzen entstehen nur bei unsachgemäßer Benutzung der E-Zigarette, so dass sie überhitzt.
Diese Überhitzung macht sich durch einen extrem unangenehmen Geschmack bemerkbar und der Dampfer würde unverzüglich aufhören, an der E-Zigarette zu ziehen.

Es wäre also so, als würde das BMG vor Schnitzel warnen, weil sie anbrennen können. Ein angebranntes Schnitzel würde jedoch niemand essen, daher ist diese Warnung sinnfrei.

Bei normaler Benutzung entstehen beim Dampfen keine krebserregenden Stoffe, das ist wissenschaftlich belegt.

Was ist „gesund“?

Kommen wir noch einmal zum „gesund“. Wenn wir „gesund“ als etwas definieren, dass aktiv die Gesundheit fördert, dann sind E-Zigaretten, wie auch Cola, Kaffe oder Schokoriegel, nicht gesund.
(Auch wenn es Hinweise gibt, dass z.B. Propylenglykol in der E-Zigarette bei Infektionen der Atemwege helfen könnte, ist dieses durch klinische Studien noch nicht bewiesen.)

Aber wenn für das BMG nur diese Definition gilt, dann wäre NICHTS eine „gesunde Alternative“ außer evtl. gesundheitsfördernde Medikamente (zu denen die vom BMG empfohlenen Nikotinersatzpräparate übrigens nicht gehören).

Wenn wir aber „gesund“ als etwas definieren, dass die Gesundheit nicht nennenswert Schadet, wie etwa Cola, Kaffee oder Schokoriegel, dann wären E-Zigaretten in der Tat gesund.

Denn E-Zigaretten sind für einen gesunden Menschen nicht schädlich, das wurde mittlerweile wissenschaftlich recht klar belegt.

Etwas anderes anzunehmen ist weder wissenschaftlich logisch, noch durch Fakten gestützt.

Der bloße Konjunktiv und die Tatsache, dass man NICHTS ausschließen kann, reicht für eine fundierte Warnung meines Erachtens nicht aus. Außer, das BMG möchte demnächst auch Warnungen vor möglichen Meteoren herausgeben.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass diese „Warnung“ vom BMG in meinen Augen jeder Substanz entbehrt und die Gesundheit und Leben von Menschen gefährdet.

Denn wenn ein Bundesministerium behauptet, es wäre keine Alternative, von einem Produkt, welches nachweislich über 70 krebserregende Stoffe freisetzt (zudem giftige Bestandteile wie Kohlenstoffmonoxid und Blausäure) zu einem Produkt zu wechseln, welches nachweislich bei normaler Benutzung keine krebserregenden Stoffe produziert und auch sonst keine schädlichen Substanzen freisetzt, dann halte ich das für sehr bedenklich.

– – –

Und hier auch noch die Antwort von Dr. Bernd Mayer (über Facebook) auf dieses Wunderwerk eines BMG Grafikers (die Rückantwort vom BMG darauf unterschlage ich hier aufgrund ihrer Sinnfreiheit):

Alle drei Behauptungen des Ministeriums sind korrekt.

1. E-Zigaretten sind keine „gesunde Alternative“, weil gar nichts in unserem Leben 100 %-ig gesund ist.
2. Nikotin kann chronische Erkrankungen begünstigen, allerdings schützt es auch vor diversen chronischen Erkrankungen. Und warum das Ministerium nikotinhaltige Arzneimittel zur Raucherentwöhnung empfiehlt, vor dem Nikotin in E-Zigaretten aber warnt, bleibt wohl dessen Geheimnis.
3. Durch Verdampfen der Liquids können tatsächlich krebserregende Substanzen enstehen, allerdings nur in vernachlässigbaren Spuren. Relevant wird das allenfalls bei Verbrennung des Liquids an trockenen Wicklungen, also unter Bedingungen die Konsumenten wegen des ekelhaften Geschmacks tunlichst vermeiden. Auch Toastbrot kann mal unabsichtlich verkohlt werden, wird dann aber üblicherweise nicht verzehrt.

Das BMG sagt also die Wahrheit, aber leider nicht die volle Wahrheit. Andernfalls bestünde die Gefahr, dass noch mehr Raucher auf weitgehend unschädliche E-Zigaretten umsteigen und sich damit der Entrichtung von Tabaksteuer entziehen (in D 2014: 14,3 Milliarden Euro).
Jemand hat mich gebeten, das BMG über die Fakten zu informieren. Das ist nicht notwendig, da die Leute dort die Fakten sehr genau kennen. Dass sie trotzdem versuchen durch diese öffentliche Aktion Raucher vom sinnvollen – und in vielen Fällen wohl lebensrettenden – Umstieg auf das Dampfen abzuhalten, ist ethisch verwerflich. Geld und Ideologie sind dem Ministerium offenbar wichtiger als die Gesundheit der Bevölkerung.

An alle Zweifler, die hier mitlesen: An den Folgen des Rauchens kann man sterben, an den Folgen des Dampfens nicht. Für nähere Informationen verweise ich auf einen Text, den ich kürzlich für umstiegswillige Raucher veröffentlicht habe: E-Zigaretten – Information für Konsumenten

– – –

Artikel (bzw. Bild) des BMG auf Facebook: https://www.facebook.com/bmg.bund/photos/a.330642667098918.1073741828.323245001172018/852264871603359 (Archiviert)

Joey von Vapers.guru hat dazu auch was sinniges rausgelassen: „Das Problem mit der Harm Reduction

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
1 Kommentar

Achtung! „Heute“ gleich schädlich wie gestern

Klar, so’n Blättle wie „Heute“ is nich grad Wissenschaftsjournalismus… öhm… eher so das Gegenteil. Aber im Land der Täler und Berge is diese Ansammlung denkwürdiger Schlagzeilen wie „Chinese hatte 13 Kilo Fäkalien im Darm“ oder „Sexy Pilotin postet auch im Bikini“ eine der auflagenstärksten Kostenlospostillen. Das lesen viele Leute.
Okay, meistens nur die Überschriften, weil selbst die bei vielen schon die Grenze der Aufmerksamkeitsspanne sprengen. Aber das macht’s nich besser. Denn da steht schön dick in der Onlineversion des Käseblättchens: „Achtung! E-Zigaretten gleich schädlich wie Tabak“. Bumms, große Kanone.

Das is mal ne Ansage, voll den Akkuträger in die Kauleiste gedrückt. Jetzt könnt ich mal simpel sagen, nöpp, is nich, mach mal ruhig weiter deine Wölkchen. Aber so einfach is der Senf leider nich gelöffelt. Den Unsinn lesen nich nur viele, den glauben auch noch ne Menge Leutchens. Steht in der Zeitung, muss ja was dran sein. Dass „Heute“ nur’n Kostenlosboulevardblättchen is, mit dem Bildungsauftrag eines furzendes Kuhrektums, das ham die Leutchens nich so auf’m Schirm. Also muss ich mal etwas tiefer in die Soße.

Chemiker der University of Connecticut verderben allen E-Zigaretten-Rauchern den Spaß. Die vermeintlich gesündere Alternative ist laut einer neuen Studie genauso schädlich wie herkömmliche Zigaretten.

Die Studie gibt’s und die haben da auch was mit DNA gemacht… und Zigaretten… dreckigem Wasser… und irgendwie auch „E-Zigaretten“. Aber was genau, wie, warum? So richtig klar scheint das keinem.
In der Studie wurde so’n neuer Aufbau benutzt. So ganz billig, aus’m 3D-Drucker, Zukunft frohlocke. Aber wie die da den Dampf gekriegt haben… öhm… da hört’s schon auf. Welche Dampfe ham die benutzt? Wie viel Stoff haben die auf die Coil gegeben? Wie wurde an der Dampfe gezogen?
Antwort: Öhm… also… blubb. Steht einfach nix zu drin in der Studie.

Aber mal’n Hüpferchen zurück. Bei der Studie geht’s echt um schweren Tobak (kein Wortspiel). Da wurde DNA genommen, die dann verkatalysotopiextraordiniert… mit Metaboliten… oder Pommes… also irgendwie… oder so… egal.
Ich geb’s zu, da hab ich nich viel Ahnung, bin da einfach kein Fachmensch. Is mir so’n Backstein zu hoch. Nur gibt es da Fachleutchens, wie den Bernd Mayer, die staunen bei der Studie auch so einige Bauklötze. Und das liegt an ein paar Punkten, die kriegt fast jeder in die Birne. Dazu noch mal so’n putziges Zitat aus’m Artikel:

Selbst E-Zigaretten ohne Nikotin verursachen Krebs. Ihre Wirkung lässt sich mit gefilterten Tabakzigaretten vergleichen. Sie greifen die DNA an, die Schäden können dann zu bösartigen Mutationen führen.

Also, das mit dem „verursachen Krebs“… öhm… Sagen wir mal so, wär die Wahrheit ein Gummiband, es ständ jetzt kurz vorm bersten. Und die Heute-Leute relativieren’s ja selber gleich, so von wegen „können“ und „Mutationen“. Weil erst mal passiert da noch nix, außer dass es Veränderungen in der DNA gibt. Is nich toll, aber auch nich sofort Tumor und Co.

Irgendwie is das aber auch wieder wurscht, denn die haben da was ganz lustiges gemacht, die Kerls und Mädels aus Connecticut. Die ham da nämlich keine kleinen Zellchen genommen, nee, die ham das Zeug direkt auf DNA gepladdert… mal so laienhaft gebrabbelt.
Wie gesagt, ich kenn mich mit DNA nur so’n bissi aus, Schulwissen eben, und bin auch noch mit keiner Aminosäure per du gewesen. Aber ich glaub, das hat schon irgendwie’n Sinn, dass unser Erbgut in ner Zelle verpackt is. Ich könnt mir vorstellen, dass uns’re Infostrickleiter, wenn se nackt is, selbst mit Apfelsaft nich so recht klar käme.
Also, nackte DNA nehmen… das kommt mir zumindest schon mal altgriechisch vor.

Egal, tun wir mal so, als wär nackte DNA voll supidupi und nich irgendwie „hä?“. Dann stellt sich immer noch die Frage: Was macht denn da die DNA putt? So viel is in den Wolkensuppen ja nich drinne. Weiß sogar die „Heute“:

In den Flüssigkeiten sind Stoffe wie Propylenglykol, Glycerine, Nikotin und Geschmacksstoffe wie Menthol oder Vanille enthalten.

Jo, is echt mal nich so viel. Und da muss also ein böser Bube dabei sein. Was für’n Geschmack… wissen wir nich, steht auch nich in der Studie, lassen wir mal wech.
Wir haben also unser liebes PG, das fluffige VG, das magische „Mister N“ und, das ham die Heute-Leute doch glatt vergessen, auch immer’n bissel Wasser. Sonst nix. In der Wolke bleibt das Zeug nämlich fast komplett so, wie’s auch in der Suppe vorher war.

Die eine Million Hundeköttel Frage is also jetzt: Wer davon is so gemein und macht unser Genzeugs matsche?

Und da wird’s, sorry liebe Schreiberlinge von der Heute, lächerlich. Weil denen, wenn se mal nich nur das digitale Füllerchen, sondern auch das Ding auf’m Hals benutzt hätten, was lustiges aufgefallen wäre. Was die da getippselt haben, würd nämlich bedeuten, dass Propylenglykol, Glycerin, Nikotin oder Wasser… oder alles zusammen… fiese Tumorchens machen. Egal, ob in der „E-Zigarette“, im Kaugummi, in der Zahncreme, im Asthmaspray oder im Disconebel.
Machen die nur alle nich, weiß man… sicher.

Keine Ahnung, was die mit der Studie wollten… Mehr 3D-Drucker verticken oder das alle mal „oh“ sagen? Mir’n Schleier. Aber mit ernster Wissenschaft hat das für mich nich so wirklich was zu tun.
Noch mal: Keiner weiß, was für ne Dampfe die genommen haben, wie viel Saft die da drauf gegeben haben oder was für’n Liquid im Tank war. Wenn du nämlich ne Dampfe im Glühmodus betreibst, dann wird lustig gekokelt, dann haut’s fröhlich Formaldehyd und Co raus.

Was genau soll da die DNA geschreddert haben? Keine Ahnung, steht auch nirgends. Und hätten se auf das nackte Erbgut so’n bissel Apfelsaft geschüttet, wär dann die Überschrift auch „Achtung! Apfelsaft gleich schädlich wie Tabak“?

Ich hoffe, der Blödsinn wird nich noch weiter gestreut und es bleibt beim Bodensatz des österreichischen Blätterwalds (im Kurier stand der Schmöckes nämlich auch schon). Aber, wenn ich ehrlich bin… glaub ich nich, leider.

Kleines Schmankerl zum Schluss… und so’n bissel Geschmäckle oben drauf…
Ich glaub, hier wird nich nur mit Kuhscheiße auf die Dampfe geschossen, sondern schnell noch mal der kleine Pillemann in Richtung Bernd Mayer geschwungen.

Die Erkenntnisse, die Journal (sic!) „ACS Sensors“ veröffentlicht wurden, widersprechen den Aussagen eines Grazer Forschers, der erst im April behauptete, dass E-Zigaretten „gesund“ seien. Alle Infos hier.

Lassen wir mal den „gesund-Kack“, das hat Bernd Mayer schon mal gar nich gesagt… gesund sind vielleicht Bananen… öhm… also… äh… na, egal.
Aber dass keiner von den Schreiberlingen sich mal an der Fontanelle kratzte und so’n paar Zahnrätchen im Oberstübchen angeworfen hat. Is schon komisch, oder? Der Mayer is kein Chemiebaukastenfritze, der hat schon so’n bissel Ahnung. Ich glaub nich, dass man nen Bereichsleiterposten an der Uni Graz über ne Tombola gewinnt.

Aber hey, die andern Leutchens kommen ja aus ner Uni in den good old States und ham nen 3D-Drucker… Und die liefern einfach die besseren fetten Überschriften.

– – –

Link zum archivierten Artikel: http://web.archive.org/web/20170613212815/http://www.heute.at/life/gesundheit/story/43438620

Artikel von Vapers.guru zum Thema (mussu lesen): http://www.vapers.guru/2017/06/15/e-zigarette-schaedlich-wie-tabak/

Link zur Studie (Achtung, die wollen Geld für’s ganze Teil): http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/acssensors.7b00118

Stellungnahme des VdeH zur Studie: http://www.vd-eh.de/neue-e-zigarettenstudie-ist-fakenews/

Diskussion dazu im „Dampfertreff“: http://www.dampfertreff.de/t157863f209-Neue-Studie-E-Zigaretten-genau-so-schaedlich-wie-Tabak.html

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
Kommentare deaktiviert für Achtung! „Heute“ gleich schädlich wie gestern

Wenn manchen nix mehr peinlich is.

Ich weiß ja nich, ob „der Standard“ im Land der knuffigen Berge und schluntigen Schluchten echt so der mediale Standard is. Ich hoffe, nich. Es is kein kleines Käseblatt in Österreich, aber was die manchmal so raushauen, das spuckt dem Hund die Pfanne weg. So wie grad jetzt wieder. Ich dachte erst, die ham das zu früh in die Welt geschnoddert, das gehört doch in die Rubrik „1. April“… aber die meinen das wohl echt ernst. Denen scheint nix mehr peinlich zu sein. Wenn diesen Nonsens nich auch Raucher, potentielle Wolkenhasser und Dampfnovizen lesen würden, ich hätt mich einfach lachend in die Ecke gerollt und gut wär gewesen. Aber so… Ich kann nich anders.

Unter der glorreichen Überschrift „E-Zigaretten: Es droht eine Gesundheitskrise“ würd ich jetzt was echt fieses vermuten. So richtig Katastrophe, mindestens was in Richtung Epidemie, so Beulenpest, Ebola oder fiesbösem Herpes. Na ja, also… öhm… fast. Dem Standard geht’s um… „eine neue Generation von Nikotinabhängigen“. Jau, das is mal ne Sirene wert.
Aber das ham die sich nich einfach so aus den Fingern gedröselt, neeeein. Das ham die von nem Fachmann, so nem echten… nem Urologen.
Die Rede is von Shahrokh F. Shariat. Warum der seinen Senf gerade zu diesem Thema verkleckert, is mir ein Rätsel. Vielleicht is Suchtforschung sein Lieblingshobby, keine Ahnung. Dem „Standard“ reicht’s wohl, dass er Arzt is und tolle Sachen sagt. Zum Beispiel warnt der:

„Dampfen ist weniger schädlich als Rauchen, es produziert aber eine neue Generation von Nikotinabhängigen […]“

Cool, Horden von Nikotinpflaster lutschenden Suchtzombies strömen durch Wiens Straßen… ach nee, die Dampfen dann ja alle. Wien im Nebel, muss schön sein.
Bei Gelegenheit sollte der Herr Shariat noch mal genauer in seinem Hobbymagazin „Der kleine Suchtforscher“ nachblättern, da findet der nämlich nix von Nikotinabhängigkeit. Gibt’s gar nich. Aber dazu kommen wir später, erst mal wird nun lustig mit zwei Studien jongliert.

Da haben wir die „Giftstoffstudie“ der Briten mit der klaren Aussage, dass Dampfen so „megagefährlich“ wie Nikotinkaugummis sind. Und dann is da noch die „Herz-Kreislaufstudie“ aus Kalifornien, die so in etwa „Blubb“ sagt.
Fazit der Geschichte: Wenig Giftstoffe sind schnurz, wir erfinden uns Herzklabaster und schlappen Pillemann. Hatten wir schon, das kau ich jetzt hier nich noch mal durch (guckst du hier und hier). Der richtig schöne Knaller kommt nämlich jetzt:

„Auch Shahrokh F. Shariat, Leiter der Klinik für Urologie an der MedUni Wien, betont, dass von E-Zigaretten zwar ein geringeres Risiko ausgeht als vom klassischen Glimmstengel, doch „wir wissen nicht, wie hoch es ist. Dass sie gesundheitsschädlich sind, daran gibt es keinen Zweifel“, sagt der Experte.“

Wow, na endlich. Jetzt is es raus. So ne E-Dampfe is gesundheitsschädlich, so voll hundert pro. Wer holt den Schampus aus’m Kühlschrank?
Beweise? Is doch was für Pussis. Der Experte hat’s gesagt, dann issat so. Der weiß, wo der Storch die Eier hat. Gut, der is jetzt nur Urologe… ach kack die Wand an, der sagt ja gleich noch was von Urin, dann stimmt das schon.

„So lassen sich etwa im Urin von E-Zigaretten-Rauchern Nitrosamine, Formaldehyd und Schwermetalle wie Blei nachweisen, die allesamt karzinogen wirken.“

Jupp, hat er recht, geb ich zu. Das is alles drin in der Piss… äh… im Natursekt der Dampfer.
Nur findet man das Zeug halt auch in Joghurtessern, Steakknabberern, Colasäufern, Sekretärinnen, Beamten, Müllmännern, Zoowärtern, Eselhütern oder Skilehrern. Kurz gesagt: In jedem. Sicher, mal ein bissel mehr, mal ein bissel weniger, aber im Prinzip in jedem.
Okay, vielleicht nich die Nitrosamine, die kommen vom Tabakaroma im Liquid. Wir reden hier aber von winzigsten Spuren… so harmlos wie meine Oma.

Hier wird nich aus ner Mücke ein Elefant gemacht, hier bläst man nen Kieselstein zur Größe des Jupiter auf.

„“Um die Gesundheitseffekte seriös beurteilen zu können, braucht es aber noch zehn bis 20 Jahre“, ergänzt Shariat.“

Nöpp, dafür braucht man nur ne Spur Seriosität, mit Zeit hat das nix zu tun.

Der nächste Absatz is so ein Hirnfurz… sorry, hier hab ich grad keinen Bock auf Sachlichkeit… da bleiben mir die Buchstaben im USB-Port hängen. Ich versuch’s mal kurz…
Wovon der hier schwadroniert,… so Kinder die dampfen… das sind kleine Knirpse, die einmal an ner Dampfe genuckelt haben. Das macht die nich gleich zu Dampfjunkies.
Ich nenn meine kleine Nichte ja auch nich gleich versiffte Säuferin, nur weil die an Silvester mal ein bissel Schaumwein genippt hat.
Zu den Aromen sach ich nix. Jeder weiß schließlich, dass nur Kinder Gummibärchen, Kaugummi, Vanille oder Früchte essen. Also echt jetzt… voll klar, is doch nix für Erwachsene.
Was dieser Urologe so alles weiß. Na ja, wer sein Hobby liebt…

Zum Schluss wird natürlich noch plädiert… vom Experten. Wie oft die vom Standard hier den „Experten“ raushauen, schon lustig. Is ja auch wurscht wofür, Experte halt… jeder kapiert!?
Und für den Experten is die Sache klar. Dampfen is wie Rauchen, weil Nikotin und überhaupt. Also strenge Regeln, hohe Besteuerung und Werbeverbot, denn…

„Nikotin ist ein Suchtgift, das auch als solches reguliert werden muss“, fordert Shariat weiters. „Das Nikotin in E-Zigaretten hat womöglich einen höheren Suchtfaktor als jenes im Tabak, da die Dosis leichter gesteigert werden kann. Damit droht uns eine weitere Gesundheitskrise durch eine neue Generation von Nikotinabhängigen.“

Ich will’s mal sanft umschreiben: Hä?
Nikotin macht weder süchtig, noch is es ein Gift (guckst du hier). Tabakabhängigkeit? Kann sein. Aber Nikotin is da wohl eher nich die treibende Kraft. Man kennt’s halt nich ohne Tabak… außer eben bei Pflästerchen und Kaugummis. Nach denen is nur keiner süchtig. Komisch oder? Wenn’s tatsächlich um das Nikotin ginge, na, dann würde das Zeug der Pharmafritzen doch wirken und überall mit Pflaster zugedonnerte Nikotinzombies rumlaufen.
Das Zeug wirkt aber eben nich. Is wurscht, ob du mit oder ohne Pflaster, Spray oder Kaugummi aufhören willst, die Erfolgsquote is die gleiche. Hängt nur keiner an die große Glocke, macht’s Geschäft kaputt.

Aber hey, der „Experte“ is Urologe, woher soll der das alles auch wissen?! Gehst ja auch nich zum Bienenzüchter, wenn du Angeln lernen willst. Gut, die vom Standard vielleicht, aber jeder, wie er will… oder kann.

Was lernen wir nun vom Standard? Kein Niveau kann so tief sein, dass man nich trotzdem noch drunter durch krabbeln kann?

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
4 Kommentare

Nur’n kleiner Kommentar… der so’n bissel länger wurde.

Da hat heute die „Berliner Zeitung“ einen Artikel über’s Dampfen rausgehauen, der nich voll daneben is. Find ich schon mal ganz gut, fast so in Richtung neutral. Aber eben nur fast. Unter der „Hülle“ stecken eben immer noch Klopper, die mich zu einem kurzen Kommentar bewegten… na ja, er sollte eigentlich kurz werden. Das is dann aber etwas… öhm… ausgeufert. Ich kann halt auch so Hitzkopf und so… also so’n bissel. Und weil der so lang geworden is, muss der natürlich auch auf die Pressewurst. Mal ein bissel was anderes, aber hier isser:

> > >

Sie versuchen wenigstens so’n bissel Neutralität. Find ich super, is leider nich so ganz gelungen.
Schon mit der Überschrift haben sie sich etwas in die Nesseln gehockt.
Nikotinsucht? Echt jetzt? Is das journalistische Freiheit oder einfach eine poetische Anwandlung? Diese „Nikotinsucht“ gibbet so nämlich nich. Wenn überhaupt, dann gibt’s eine Tabakabhängigkeit (ICD 10 / 17.2), fragen sie mal Tante WHO.

Dass diese „Superdroge“ Nikotin überhaupt abhängig macht… öhm… eher nich. Weil, is lustig, das konnte bis heute gar nich bewiesen werden. Wenn man nur das Nikotin nimmt, ohne Blätterwerk, dann macht das Zeug so süchtig wie… hm… Koffein.
Is ja mal ne Superdroge! Aber das würde auch erklären, warum da draußen so wenige Nikotinjunkies sind, die sabbernd unter den Brücken lungern und ihre Nikotinpflästerchen auslutschen.

Aber diese ganze Diskussion um die E-Dampfe (a.k.a. E-Zigarette) is so sinnig wie’n Esel mit Schlittschuhen. Seit über zehn Jahren wird an der rumgeforscht und es gibt massig Studien. Bis heute gibt’s nich einen Beweis für irgend eine Schädlichkeit und keiner is von krank geworden.
Sie schreiben’s ja selbst: „Irritation in Mund und Hals“. Mächtig gefährlich! Das mit dem Kratzen im Hals, so nennt das der „einfache Mensch“, kommt übrigens daher, dass Propylenglykol und Glycerin Wasser echt dolle lieben. Erklärt wohl auch, warum die als Feuchthaltemittel in so vielen Sachen drin sind. Na, und Trockener Hals kratzt eben. Musst du mehr trinken, dann is das Kratzerchen weg. Voilà!

Warum sie anschließend aber raushauen, dass Propylenglykol und Glycerin „wenig gesund“ sind… öhm… Wo haben sie denn das her? Künstlerische Freiheit?
Selbst die ECHA (European Chemicals Agency) findet das Zeug harmlos, das brauch noch nich mal nen Warnhinweis. Ham die vor kurzem erst wieder bestätigt.
Aber überhaupt, dieses „kann reizen“ is schon lustig. Frische Seeluft kann auch die Atemwege reizen… haben sie noch was Sinnfreieres zu liefern?

Ah ja, die Aromen. Die können also Allergien auslösen? Jupp können sie, da haben sie volle Kanne den Nagel unterm Hut gefunden.
Aaaaaber was hat das jetzt mit der Dampfe (a.k.a. E-Zigarette) zu tun? Können die das nur in der Dampfe (a.k.a. …na, sie wissen schon)? In Joghurt, Eis oder Limo is da dann nix mit Allergien? In denen sind Aromen voll die lieben, harmlosen Kuscheltiere aber in der Dampfe voll böse Monster? Kommen se, Patscherchen auf die Pumpe, es is ziemlich schnuppe, wo die drin sind, Allergien kann’s überall geben. Also noch mal: Was haben Allergien jetzt mit der Dampfe zu tun?

Und dann natürlich das böse Nikotin. Das mit der Sucht hatten wir ja schon. Aber das Zeug is ja voll schädlich, oder? Also, ich weiß ja nich.
Den Unfug mit den Kindern lassen wir mal. Zum einen is das auch hier ein bissel ebbe mit echten Beweisen, zum anderen dürfen die lieben Kleinen in Deutschland sowieso weder an der Kippe noch an der Dampfe nuckeln.

Was bleibt da also noch? Die Sache mit den Tumoren, was wohl auch eher aus dem Land „Vermutistan“ kommt und dann auch nur ne Gefahr wäre, wenn’s schon solche Dinger im Körper gäbe. Nich so wirklich die Megagefahr.

Ah, und natürlich das liebe Gift. Nikotin kann also ab ner gewissen Menge giftig sein. Ja Mensch, wie zum Beispiel auch… öhm… Alkohol, Koffein, Salz… eigentlich alles. Und dann brauch man schon ne Menge von dem Zeug, um hops zu gehen. Is echt nich so leicht, sich mit Nikotin übe die Wupper zu kriegen.

Wussten sie, dass Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis als ziemlich unproblematisch gelten? Und, man mag es kaum glauben, da is das gleiche Nikotin drin wie in der Dampfe.

Also, worüber berichten sie hier? Worüber wird hier diskutiert? Über trockenen Hals? Mehr haben die „Dampfgegner“ wie das DKFZ nämlich nich auf der Pfanne. Is ihnen das noch nich aufgefallen? Die finden nix. Alles was denen bleibt, is der Konjunktiv. Aber alles „könnte“,… so Meteor und so… das sagt nix über ne echte Gefahr aus.

Blöderweise machen die mit diesem Konjunktiv was richtig fieses. Die sagen zu dem Angeklagten, er soll mal schön seine Unschuld beweisen, weil sie keinen Beweis finden, dass er schuldig is. Und die Medien machen leider mit.

Ich weiß, das is’n fetter Klos. Da sieht was so’n bissel wie Rauchen aus, dann gibt’s Wolken, es macht Spaß, is lecker, und das soll harmlos sein? Aber 1+1 is nunmal 2, auch wenn irgendwer ständig grölt, es könnt aber auch 3 sein.
Ich kann verstehen, dass die fette Alarmüberschrift besser kommt, als schlichte Harmlosigkeit. Aber wie lange soll das Spiel noch gehen? Wieviele Raucher sollen deswegen drauf gehen, nur weil die den Blödsinn glauben, der in den Medien verzapft wird, und lieber bei der Kippe bleiben?

Werbung für die Dampfe verlang ich gar nich von ihnen. Aber die Kirche im Dorf lassen, das wär doch schon mal was.

< < <

Mein Kommentar zum Artikel „Nikotinsucht – Können E-Zigaretten helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?“ der Berliner Zeitung.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
Kommentare deaktiviert für Nur’n kleiner Kommentar… der so’n bissel länger wurde.

Geschallerte Fakten im EXTRA TIPP

Sind das Medien? Weiß nich, noch nix von gehört, aber scheint zur op-online.de zu gehören… also schon so was wie Medien… denke ich.
Ich mein die „EXTRA TIPP“. Bewegt sich wahrscheinlich in dem Spannungsfeld zwischen „Taubenzüchter Illustrierte“ und „BILD Zeitung“. Warum ich die hier erwähne? Das, was die in ihrem neuen Artikel „Hinweise verdichten sich: Dampfen macht doch krank!„(Archive.org) rausgehauen haben, is zwar zum Teil nix neues (guckst du hier), aber hat doch so’n paar „frische“ Schmankerl der Frau Dr. Katrin Schaller vom DKFZ, die uns in den nächsten Wochen bestimmt noch öfter über den Weg kriechen werden.

Also, der Titel is ja schon obergeil, ich liebe das, wenn sich „Hinweise verdichten“. Hört sich so schön „hua“ und „bibber“ an… so Tatort für schwache Nerven. Und dann der Kracher, „Dampfen macht doch krank!“. Bumm! Is so… nänänänänänä. Bis die Kindergärtnerin kommt.
Na gut, du kleiner Rotzlöffel, dann will ich mal so kurz wie möglich… tut nur’n bissel weh.

„Jetzt kann es keiner mehr wegreden: E-Zigaretten sind gefährlich!“

Wer bezweifelt das denn? Na klar sind die gefährlich. Wenn ich so’n Akkuträger mit vier Akkus drin sehe, so’n Mordsteil… also ich will das nich über die Wämme kriegen. Ui, böse Beule. Oder was meinen die? Sonst wüsst ich da jetzt nix.

„Neue Studien belegen ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall und schlechte Spermienqualität.“

Ach echt? Machen die das? Also, „die Studien“ sind genau genommen… öhm… eine Studie. Und die macht vieles, aber „belegen“ tut die nix. Da hat man einen Haufen dampfender Exraucher mit nem Haufen ewiger Wolkenjungfrauen verglichen. Dann gab’s Abweichungen bei gewissen Werten… noch nich mal bei allen Werten und nich bei allen Versuchskaninchen. Überhaupt war die Gruppe der Teilnehmer an dieser Studie atemberaubend groß und aussagekräftig… öhm… es waren am Ende 34 Leute. Aber das wurde schon alles gut von vapers.guru durchgekaut, muss ich nich schon wieder machen. Geht ja auch noch weiter.

„Dazu kommen krebserregende Stoffe im Dampf.“

Ich wollt’s ja kurz halten: Nöpp, sind keine. Kann man messen, hat man gemessen.
Außer ich röste das Liquid, klar, dann ja. Das dampft dann aber keiner, das schmeckt wie ne Mischung aus nem Furz vom Leibhaftigen und einem gelutschten Igel. Und das auch im Körper nix zu finden is, hat jetzt erst vor kurzem eine britische Studie gezeigt (Annals of Internal Medicine: „Nicotine, Carcinogen, and Toxin Exposure in Long-Term E-Cigarette and Nicotine Replacement Therapy Users: A Cross-sectional Study“). Aber das sind echte Fakten, die nicht zur gewünschten Wahrheit passen… lieber ignorieren, nicht wahr!?

Nach dem ersten kleinen „Auftritt“ von Katrin Schaller, wohl ideologische Nachfolgerin der bekannten Frau Pötschke-Langer, und dem üblichen bissel Vorgeplänkel, geht’s dann los.

„Nun liefern Kardiologen der California University in Los Angeles den Beweis. Ihrer Studie zufolge kommt es beim regelmäßigen Konsum von E-Zigaretten offenbar zu körperlichen Veränderungen, die das Risiko für Gefäßerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen können. Dazu die schlimme Nachricht für männliche E-Raucher: Der regelmäßige Konsum von Nikotin und die einhergehenden Potenzstörungen bei Tabakrauchern ließen sich, laut Experten, auch auf die Dampfer übertragen.“

Also, wie schon gesagt, Beweise gibt’s da nich die Bohne. Das sagen im Grunde sogar die Verfasser dieser Studie, die sehen selbst da höchstens Hinweise, die noch näher erforscht werden müssen. Und von schlaffen Pillemännern sagt da erst recht keiner was. Woher dieser gewagte Schluss kommt? Weiß nich, FAZ?
Bis vor kurzem galten Nikotinpräparate, so Kaugummis, Sprays und so, als echt voll sicher. Auch bei den Nebenwirkungen wird nix von schlappen Lurchen erwähnt… und wird wohl so schnell auch nich. Gäb’s das, wär’s aufgefallen und müsst in den Beipackzetteln stehen, bin ich mir sicher.

„Dr. Katrin Schaller ist Biologin am Deutschen Krebsforschungszentrum und Spezialistin für E-Zigaretten. Sie stellt klar: „Im E-Zigaretten-Aerosol sind weniger krebserregenden Stoffe als im Zigarettenrauch. Aber es sind welche enthalten.““

Die Welt is eine Scheibe, hab ich gesehen. Is so.
Nein, ich will gerecht sein, die Frau hat echt ne Studie, wo Formaldehyd und Co. gemessen wurden… die is nur scheiße. Da steht sogar in der Studie schon drin, dass die das Liquid gebraten haben. Übrigens steht auch drin… also selbe Studie… dass sie nix fanden, als se mit vernünftigen Leistungen feuerten. Aber wenn man nur liest, was man lesen möchte… schützt eigene Überzeugungen… is wichtig.

„Da es keinen Grenzwert gebe, unterhalb dessen diese Stoffe ungefährlich wären, könne niemand das Risiko wirklich abschätzen.“

Gibbet nich? Und was is dann mit dem MAK-Wert? Der von Formaldehyd liegt übrigens bei 0,3 ml/m3. Is aber auch egal, wenn Frau Schaller hier wirklich recht hätte, dann wäre das Leben so was von ein unkalkulierbares Risiko. Der Körper produziert selber durch den normalen Stoffwechsel pro Tag 50g Formaldehyd. Leck mich am Pürzel, das sind fast drei Schokoriegel von dem bösen Zeug. Ganz klar, dann ist Stoffwechsel eindeutig auch ein Risiko, das niemand wirklich abschätzen kann.
Ich weiß gar nich, wie viel Liquid man wegdampfen müsste, um annähernd auf 50g Formaldehyd zu kommen… aber egal.
Auf jeden Fall is es total hirnrissig, zu behaupten, dass etwas immer schädlich ist, egal in welcher Menge. Das wär so, als würde ich sagen, Schwimmen is voll gefährlich, egal ob mitten im Atlantik, bei Sturm, zehn Meter hohen Wellen und drei Seemeilen kein Schiff in Sicht… oder im städtischen Schwimmbad, bei anderthalb Meter Beckentiefe und nem Bademeister daneben.

„Dazu kommt: Das im E-Dampf enthaltene Propylenglykol kann die Atemwege reizen. Doch das wollen die Elektro-Raucher offenbar nicht wahr haben.“

Aber nich nur die Dampfer sind so dämlich und stur, die ECHA isses auch, die finden das Zeug irgendwie überhaupt nich reizend (Hier unter der Bezeichnung Propane-1,2-diol zu finden). Aber was weiß die Europäische Chemikalien Agentur schon?!
Davon mal abgesehen, die Worte „kann“ und „reizen“ ergeben zusammen echt kein glaubhaftes Horrorszenario. So was wie „Lungenkrebs“, das is Gänsehaut,… ui… aber dazu reicht’s bei der Dampfe halt nich. Wer will hier was nicht wahrhaben? Nur nebenbei, „Elektro-Raucher“, geile Wortschöpfung, Szenenapplaus.

„Kaum wird das Dampfen kritisch hinterfragt, sehen die E-Zigaretten-Fans rot, schreiben im Netz einen Hasskommentar nach dem anderen.“

Dampfer sind nich per se Engel, echt nich, da sind genauso viele Arschlöcher drunter, wie überall. Und dass wir heutzutage nich im Zeitalter der höflichen Umgangsformen leben… is Kacke aber wahr. Trotzdem is es voll gewagt, alle Dampfer mal eben über eine Bürste springen zu lassen.
Außerdem müssen Dampfer ständig so dämliche Behauptungen und wiedergekaute Lügen ertragen, da kann einem echt auch mal die Hutschnur hoch gehen. Gegen „kritisches Hinterfragen“ hat doch keiner was, so sachlich und so, macht nur eben keiner, beweist Frau Schaller ja gerade wieder.

Aber Dampfer sind sowieso nur Kinder, die einfach nich zuhören wollen, wenn die weise Dame spricht. Das Gesülze lass ich hier jetzt mal aus, is mir zu blöd. Richtig lustig wird’s eh noch zum Schluss des Absatzes.

„Dabei würden sich Schaller und ihre Kollegen einen (sic!) sachlichere Diskussion auf Basis der Datenlage wünschen. „Die hören uns aber einfach nicht zu“ Stattdessen würden immer wieder Beweisführungen angetreten, die wissenschaftlich nicht fundiert seien.“

Mensch, der Satz hätte von mir sein können. Vernünftige Diskussion, das wär mal geil. So die Sache mit echten Fakten und richtigen Studien. Was für ein Traum. Und wissenschaftlich fundierte Beweisführungen, bin ich der größte Fan von. Nich so’n Geschwurbel von erfundenem Formaldehyd, dass dann auch noch in den kleinsten Spuren katastrophal wirkt. Oder so’n Zeug von Gateway-Theorie, das kein halbwegs seriöser Wissenschaftler mehr ernst nimmt.
Wirklich, Frau Schaller, das wünschen sie sich? Wär ich dabei… sofort!

Danach kommt dann noch Dac Sprengel vom VdeH zu Wort… oder besser, wird mal eben abgefertigt. Denn er sieht die ganze Sache natürlich „naturgemäß anders“. Aber cool, er kriegt fast so’n ganzen Absatz.
Nach der kurzen Pause muss natürlich noch das Finale der Frau… na, wer rät’s:

„Dr. Katrin Schaller warnt dennoch: „Mann muss klar sagen: Wir wissen einfach nicht, was passiert, wenn man diese Substanzmischungen zweihundert Mal am Tag inhaliert. Es hat ja noch keiner wirklich getestet, welche Folgen nach jahrelangem Konsum eintreten. Die neuen Studienergebnisse wecken da Bedenken.““

Also zweihundert Mal am Tag an der Dampfe ziehen… das ist alle 7,2 Minuten… ohne zu Schlafen, nenn ich zumindest ambitioniert. Nun gut, egal, bin ja kein Korinthenkacker. Aber dass noch keiner die Folgen jahrelangen Konsums getestet hat… öhm… doch, irgendwie schon. Die Dampfe gibbet nämlich schon so’n Weilchen, um nich zu sagen, Jahre. Und jetzt kommt der Kracher der Saison: Bis jetzt is vom Dampfen noch keiner putt gegangen, hat sich noch nich mal einer ernsthaft die Gesundheit zerdeppert… nix passiert. Und das alles bei Millionen von Dampfern.
Ständig „neue Studienergebnisse“ konstruieren hilft da auch nich mehr, wird langsam echt lächerlich.

Also, ich weiß nich, was für ein Käseblatt dieser „EXTRA TIPP“ is, mir auch wurscht. Ich hab diesen Blödsinn nich kommentiert, weil das die Leuchte der deutschen Blätterlandschaft is. Die Zitate sind auch nich neu und die hat Frau Schaller nich exklusiv für dieses EXTRA Ding rausgehauen. Ob sie überhaupt weiß, dass ihr Geschwurbel hier steht… zweifelhaft. Aber der Text dürfte ihr gefallen, wird se schon nix gegen sagen.
Wie schon am Anfang erwähnt, is es gut möglich, dass uns genau diese komischen „Schallerzitate“ demnächst noch öfter um die Ohren geschallert werden. Wenn einer anfängt, dann warten die anderen nich lange.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
5 Kommentare

Die falsche Hoffnung auf unschädliche Presse

Zwei Studien erregen zur Zeit die Gemüter der Dampfer und die Druckerpressen der Zeitungen… also, so virtuell… Internet und so. Die eine zeigt uns, dass Dampfen in etwa so „schädlich“ wie Nikotinkaugummis ist, zumindest was die ganzen bösen Giftstoffe angeht. Die andere zeigt uns… ja was eigentlich? Dass Dampfen mit Nikotin der neblige Weg zum nächsten Herzinfarkt ist? Öhm… nöpp, nich wirklich. Die ganze Studie, vom Prinzip her ganz okay aufgebaut, is am Ende doch so erkenntnisreich wie’n Meter Feldweg. Aber um die Studie an sich soll’s hier gar nich gehen, dazu hat vapers.guru schon was ganz sinniges geschrieben, muss ich nich auch noch. Ich will hier nur zeigen, was aus solchen Studien gewurschtelt werden kann… so in den richtigen Händen. In diesem Fall leider von einem Blatt, das ich ansonsten echt okay finde, sogar schätze… is ja auch nich irgend ein Blatt. Gemeint is die altehrwürdige FAZ.

Die titelte unlängst: „Die falsche Hoffnung auf unschädliches Nikotin“ und brachte unter dieser Überschrift einen Artikel… also wow, so was muss man erst mal bringen. Aber der Reihe nach, schlittern wir mal in die Suppe.

„Elektrische Zigaretten werden immer beliebter und gleichzeitig immer öfter auch als die gesündere Variante des Rauchens angepriesen, weil in ihnen zwar Nikotin, nicht jedoch die krebserregenden Teerprodukte des Tabaks enthalten sind. So einfach geht die Rechnung allerdings nicht auf, wie jetzt im Fachjournal „Annals of Internal Medicine“ gezeigt wird. In der Studie wird einerseits zwar gezeigt, dass im Speichel und Urin der E-Zigaretten-Raucher deutlich weniger krebserregende und toxische Substanzen gefunden werden. Andererseits, so warnen Kardiologen um Holly R. Middlekauff von der California University in Los Angeles, dämpfen die jüngsten Ergebnisse die Hoffnungen vieler E-Raucher in punkto Herz-Kreislauf-Gesundheit.“

Hui, das ging aber flott. Da wird mal eben ne echt mächtige Studie weggewischt, als wär’s nix. Aber nicht nur weggewischt… neeein, die FAZ dreht sie auch gleich mal auf links. Geilomat.
Die Studie zeigt also, dass die Rechnung nicht aufgeht? Wirklich? Öhm… nöpp. Im Fachjournal „Annals of Internal Medicine“ steht sogar genau das Gegenteil, die Rechnung geht aber so was von auf. Schreibt die FAZ ja auch gleich im nächsten Satz. Also wie jetzt?
Ja, die Studie wird hier nur mal eben so angerissen, um sie gleich mit einem „Andererseits“ in die Wüste zu treten. Und das mit einer Argumentationskette, die so verworren ist wie: Mäuse sind einerseits zwar superniedlich, andererseits können Kühe aber lustig furzen.

Hier wird nämlich flink auf die zweite Studie übergeleitet… so flutschig, wie ein Hamster in nem Liter Gleitgel. Als erstes gibt’s dann den Aufbau der „Herzstudie“… und schon hier schleichen sich,… öhm… nennen wir es „Ungenauigkeiten“, ein.

„Die Ärzte untersuchten 42 junge, gesunde Probanden im Alter von durchschnittlich 27,6 Jahren, die bislang nicht geraucht hatten. Von diesen konsumierten dann 23 ein Jahr lang regelmäßig und fast täglich E-Zigaretten, die übrigen 19 dienten als Kontrollgruppe, die weiterhin nicht rauchte.“

Die Anzahl der Probanden… also zu Beginn… und auch deren Alter is noch okay… das war’s dann aber auch schon fast. Am Ende sind offensichtlich nur noch 34 der 42 Versuchskaninchen übrig, 16 Dampfer und 18 „Nixbenutzer“. Is ja auch nich so wichtig.
Aber das mit dem „bislang nicht geraucht“ schon eher… das stimmt nämlich… öhm… nich so ganz. Denn bei den E-Dampfern waren 10 Leute Exraucher und selbst von den Wolkenlosen hatten 2 schon eine Beziehung mit ner Fluppe. Bei den Dampfern war das im Schnitt 2,3 Jahre her, bei den Abstinenzlern ganze 13.

Wir haben also eine Studie mit der grandiosen Teilnehmerzahl von… Moment, ich zähl noch mal schnell nach… richtig, 34… oder in Worten: sauwenig. Und bei dieser, nur bedingt großen, Gruppe verglich man größtenteils „Ex-Tabakjunkies“ mit „Wolkenjungfrauen“. Man mag’s kaum glauben, da gab’s Unterschiede… und Tusch.
Dass die Erklärungen für diese Unterschiede, die’s übrigens nicht bei allen Probanden gab, so mannigfaltig wie das Londoner U-Bahnnetz sind… ach egal. Zu viel Nachdenken gefährdet nur das gewünschte Ergebnis.

„Außerdem fanden sich Anzeichen für erhöhten oxidativen Stress. Infolgedessen stehen die Blutgefäße der E-Zigaretten-Raucher gleichsam unter Strom, jedenfalls unter chronischer Belastung. Zwar ist damit noch nicht bewiesen, dass dies am Ende tatsächlich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht. Gleichwohl sind die gefundenen Veränderungen ein äußerst verlässlicher Marker und Risikofaktor für Infarkte im Herz und im Gehirn.“

Da haben wir also „Anzeichen“, die nix beweisen aber trotzdem ein „äußerst verlässlicher Marker“ für Herzkasper und Hirnschlag sind… Hä? Dampfer schlummern also alle in der knöchernen Hand des Sensenmanns, weil man in einer von fünf Messungen ne Abweichung festgestellt hat, von der keiner so richtig weiß, was sie bedeutet? Öhm, okay, hört sich mächtig gefährlich an.
Aber das jagt dir trotzdem noch nicht den Angstschweiß ins Höschen? Stimmt, Herz und Hirn, was kümmert das einen echten Mann, alles wirklich wichtige spielt sich ganz woanders ab. Und das weiß auch die FAZ.

„Die Befunde bergen überdies für männliche E-Zigaretten-Raucher eine besonders unangenehme Nachricht. Denn die bei Rauchern bekanntermaßen vermehrt auftretenden Potenzstörungen werden ebenfalls nicht auf die Teerprodukte zurückgeführt, sondern exakt jenen Nikotin-Mechanismen zugeschrieben, die die Gruppe aus Kalifornien auch bei den E-Zigaretten fand.“

Nikotin macht die Rakete zum schlappen Lurch? Aber klar, Nikotinkaugummis sind ja auch als die Verhütungsmittel des 21. Jahrhunderts bekannt… oder so. Steht nur nix von ner schlappen Schlange im Beipackzettel einer Nicorette®. Und das auch zurecht, denn Nikotinpräparate gelten weithin als unbedenklich, sogar für Leute mit Herzkreislauferkrankungen. Woher die FAZ ihre ganz eigene Weisheit hat, wird ihr Geheimnis bleiben, aber Hauptsache dem dampfenden Mann an die Eier packen.

Und nun wird’s so richtig absurd:

„Nikotin kann auf diesem Weg auch akut extrem ungünstige Effekte für die Sexualfunktion haben. So erklärt sich möglicherweise die Tatsache, dass in manchen E-Zigaretten, die aus dem Ausland bezogen werden, als – nicht deklarierte – Beimischung bereits das Potenzmittel Tadalafil gefunden wurde.“

Soviel Spucke hab ich gar nicht, wie mir jetzt wegbleiben möchte. Hab ich da aus versehen was von der BILD zitiert? Nöpp, leider, alles aus der FAZ. Ich weiß nich, ob schon mal irgendwo auf der Welt irgendwer Pipimannflottmacher in Liquids gepanscht hat… noch nie von gehört… aber wenn, dann war das bestimmt kein Menschenfreund. Der hat das nich gemacht, weil’s in seiner Denkmurmel rumorte: „Hey alter, das Zeug hier is ja voll der Dödelverschlapper. Die armen Kerls, denen ich das verticke. Ach komm, bin so’n mega Liebkerl, da mach ich glatt n bissel Tudelu… Tadali… Talafi… Potenzzeug rein, dann passt das schon“.
Wenn’s das wirklich gibt, dann is das ein Werbegag von irgendwelchen Arschkrampen. Wenn. Wie gesagt, das les ich hier zum ersten Mal. Aber die FAZ is ja voll investigativ, die haben das bestimmt von ihrem Informanten aus dem Liquiddealer-Milieu.
Nur nebenbei, was heißt eigentlich „akut extrem ungünstig“? Egal.

Die FAZ hat sich jetzt voll auf „Untenrum“ eingeschossen, im nächsten Satz fällt ihr dann auf, dass sich um die Lendengegend, also so Niere, Blase, Pullermann, noch gar niemand Sorgen gemacht hat. Das muss doch mal einer erforschen?! So ne E-Zigarette, das muss doch voll auf den Sack gehen! Sogar Shahrokh F. Shairat, Leiter der Urologischen Klinik an der Universität in Wien, meint das. Die E-Zigarette is doch voll die Ziege im Nerz… also so ähnlich. Is ja noch nich alles, der is nich alleine…

„Gleichzeitig fordern seine Kollegen in einem Begleitartikel in derselben Zeitschrift vehement mehr Daten über mögliche urologische Gesundheitsschäden.“

Und die wollen nich vielleicht nur mehr Patte für ihre Forschung haben? Ich mein, da is diese tolle Sache „E-Zigarette“, na, wer will da nich mitverdienen? Warum sollen die Forschungsgelder nur an Pneumologen, Kardiologen und Konsorten gehen? Das is doch ungerecht.
Okay, das is jetzt böser Spekulatius meinerseits. Aber mir fällt’s schon schwer, so’n echten Zusammenhang zwischen E-Dampfen und dem Pinkelapparat herzustellen. Na, außer vielleicht, dass da jetzt weniger Krebs rumwuchern dürfte, so ohne die bösen Sachen aus der Kippe. Das meinen sogar die Herrn Doktoren. Also eigentlich is da ja jetzt nix böses mehr… außer man is kreativ und lässt sich was einfallen. Das kann die FAZ, locker.

„Allerdings finden sich auch bei ihnen Nitrosamine und Formaldehyd im Urin, außerdem Schwermetalle wie Blei, dem eine Erhöhung des Nierenkrebsrisikos angelastet wird.“

Wirklich? Ohne Scheiß? Das ganze böse Zeug?
Kurz gesagt: Nöpp.
Also Formaldehyd vielleicht schon, das hat jeder im Körper, is nun mal ein normales Stoffwechselprodukt. So einen Hauch Nitrosamin könnte auch mal sein, wenn man sich’n Liquid mit Tabakaroma reinzieht. Das kann immer so’n bissel verunreinigt sein, aber wir reden hier echt von kleinsten Spuren. Und Blei? Wenn nich grade einer versucht mit ner Coil aus Blei zu dampfen… das wär dann aber fix Bleigießen für Arme… dann is da nich viel mit Blei.
Das alles steht übrigens auch in der Studie vom Anfang, die von den Briten… na, die die FAZ so lustig weggemöbelt hat. Kann man da lesen, muss man nur gucken.

Aber falls dieses herbei gezauberte Zeug nich reicht, die FAZ hat noch’n Trumpf im Ärmel… das fünfte Ass sozusagen. Nikotin! Guckst du:

„Überdies gilt Nikotin selbst als möglicher Risikofaktor für Tumore der Harnwege.“

Nikotin is also ein Risikofaktor für Krebs? Bei wem? Den Wunderheilern von Timbuktu?
Das sollte mal einer der WHO sagen, die wissen davon gar nix. Die halten Nikotin tatsächlich immer noch für harmlos, so tumormäßig, diese Stümper. Die sollten mal öfter FAZ lesen, dann wüssten sie auch, wo das Gras im Turnschuh wächst. Also ehrlich.
Könnte aber auch sein, dass die FAZ hier einfach nur Schrott erzählt. Könnte.

Den Rest erspar ich uns, is nur noch’n kleiner Absatz, wo auch die armen Spermien noch fix ihr Fett weg kriegen. So Verdacht und so… kennste.

Also, liebe FAZ, was soll der Mist? Das kannst du besser, hab ich schon gesehen, viel besser.
So ne richtig guten Studie, die echte Ergebnisse rausgehauen hat, unauffällig unter’n Teppich kehren und stattdessen ne „Krüppelstudie“, die fast nix aussagt, schön durchkauen. Dazu noch’n bissel Konjunktiv, weil’s sich so schön liest. Echt jetzt? Das hast du nötig? Für’s eigene Weltbild oder das Portemonnaie?

Artikel: http://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/die-falsche-hoffnung-auf-unschaedliches-nikotin-14860398.html

Studie 1 (Giftstoffe): http://annals.org/aim/article/2599869/nicotine-carcinogen-toxin-exposure-long-term-e-cigarette-nicotine-replacement

Studie 2 (Herz-Kreislauf): http://jamanetwork.com/journals/jamacardiology/article-abstract/2600166

Expertenmeinungen zur Herz-Kreislaufstudie: http://www.sciencemediacentre.org/expert-reaction-to-e-cigarettes-and-cardiovascular-risk/

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
2 Kommentare

T-Online und das erfundene Acrolein… Kinder, Kinder…

Für alle, die sich diesen Mist bei T-Online durchgelesen haben und Angst bekommen… vielleicht auch, weil sie Kinder haben.
Ja, Acetaldehyd und Acrolein sind keine netten Sachen und für Kinder erst recht nicht gut.

Blöd nur, dass diese beiden Stoffe so gut wie gar nicht im Dampf einer E-Dampfe vorkommen, wenn man sie nicht überhitzt. Und wer überhitztes Liquid gerne dampft, hat ganz andere Probleme als böse Chemikalien.

Dazu kommt, dass in dem Artikel „Passivdampf“ gemeint ist.
Nu‘ gibbet ja keinen Nebenstromdampf… is‘ die Dampfe aus, gibt’s auch keinen Dampf… und daher ist der Dampf immer durch eine Lunge oder mindestens einen Mundraum gewandert.
Sollten also doch mal ein paar „Miesepeterchemikalien“ entstehen, dann werden die größtenteils bereits vom Dampfer aufgenommen.

Fassen wir den ganzen Murks mal zusammen:
Beim Dampfen entstehen so gut wie keine schädlichen Chemikalien. Das bisschen, was vielleicht entstehen könnte, bleibt dann auch noch im Körper des Dampfers… der davon aber auch nicht krank wird… oder gar abnippeln muss.
Ne Minute an einer Straße is‘ ungesünder, als alles, was die Dampfe an ’nem ganzen Tag hinbekommt.

Fazit: Woher die Kinder- und Jugendärzte das Acetaldehyd und das Acrolein haben ist mir ein Rätsel, aus der Dampfe kommt das jedenfalls nicht.

Dampfen ist harmlos und das gilt erst recht für den „Passivdampf“. Was ihr mit euren Kindern macht, ist euch überlassen, aber einen rationalen Grund, sie vor dem Dampf zu schützen, existiert meiner Meinung nach nicht.

Zum guten Schluss noch ein Wort zu Flüssigkeitspartikeln, die sich in der Lunge ablagern: Echt jetzt? Hört ihr auch auf, bei Nebel zu atmen?
Das ist Flüssigkeit, da kann sich nix ablagern. Wenn die Tröpfchen auf Lungengewebe treffen, werden sie vom Körper aufgenommen und abgebaut. Keine große Sache und vor allem nicht die Bohne gefährlich.
Die Folgen für die Gesundheit sind also sogar echt gut abzusehen… gibbet nämlich nich‘.

Für alle, die sich lieber den Artikel bei Archive.org ansehen wollen: http://web.archive.org/web/20170102142026/http://www.t-online.de/eltern/gesundheit/id_79964390/dampf-der-e-zigarette-reizt-lunge-von-kindern.html

UPDATE: Die Augsburger Allgemeine Zeitung und die RP-Online sind mittlerweile auch auf den Zug aufgesprungen. Der Text ist haargenau der selbe, deshalb keine Links.

Noch‘n UPDATE: Mittlerweile (11.01.2017) steht der gleiche Unsinn auch bei den „Kinderärzten im Netz“. Auch da ziemlich der gleiche Text, nur wird noch so’n bissel mehr auf dem bösen Nikotin rumgeritten…
Nur so nebenbei, damit deswegen jetzt keiner wie vom Elefanten gestochen durch die Gegend rennt: Selbst wenn Nikotin bei den Kiddies ernstes Aua machen würde, sie kriegen’s gar nich’ ab.
99% des Nikotins werden vom Dampfer aufgenommen und kommen gar nich’ in die Luft. Das haben ganz schlaue Menschen mit tollen Maschinen echt professionell gemessen… wär’ ja auch Nikotinverschwendung, wenn das verpuffen würde. Die restlichen 1% sind so lächerlich… sag ich nix zu.

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
Kommentare deaktiviert für T-Online und das erfundene Acrolein… Kinder, Kinder…

Todesstern für Dampfer

Stern / Gesundheit

Titel: „So ungesund sind E-Zigaretten für Jugendliche“ (08.12.2016)

Warum schreib ich das hier? Also, die Überschrift… ich fand’s zu geil… ich liebe halt billige Wortspiele… egal.
Nun ist’s schon wieder passiert… Überraschung… und wieder was Lustiges vom Stern. Aber ich bin ehrlich, ich verlier‘ die Lust an diesem Sch… Kot.

OK, der Stern is‘ jetzt nicht das typische, rein sachliche Nachrichtenblatt… nein, ich sag jetzt nicht „Hitlertagebücher“… upps… Aber das will der auch nich‘ sein. Der Stern is‘ im Boulevard zu Hause, da wo die dicken Schlagzeilen wohnen.
So, und die haben mal wieder Blödsinn übers Dampfen rausgehauen… zum drölfzehnten Mal, oder so… hab die Übersicht verloren. Und ich hab auch lange überlegt, ob ich was über dieses „Ding“ schreibe… ich mach’s… wie man sieht.

Ich mach’s aber nich‘, um dem Stern die Stirn zu bieten, oder „ein Gegengewicht zu bilden“… öhm… ich mag bekloppt sein, aber nich‘ größenwahnsinnig… nich‘ so sehr…
Für den Stern bin ich weniger als der Dreck unterm Fingernagel einer Sacklaus im Redaktionsgehänge… öhm… okay… Läuse haben keine Fingernägel… egal. Was ich sagen will… die juckt’s nich‘ die Bohne.

Ich mach’s eventuell für dich. Naja, auf jeden Fall, du bist einer von den Wenigen, der mich liest… aber ich meine dich dann ganz besonders, wenn dich Artikel wie im Stern verunsichern und du deine Dampfe schon mit kalten, zitternden Patscherchens zum Mund führst.

Dir sei gesagt: Is‘ alles Unsinn, du wirst nich‘ sterben… also… öhm… wirst du schon, irgendwann, aber eben nich‘ an der Dampfe. Und dir werden auch nich‘ die Zähne ausfallen, du wirst keines qualvollen, hustenden Todes sterben… außer du ziehst nach Peking oder Paris… und ein plötzliches Erblinden wird dich nur treffen, wenn du dir dein Drip Tip in die Blickmurmel rammst.

Damit is‘ eigentlich schon alles gesagt, kannst jetzt das Internet ausschalten.

Also gut, weil’s so schön is‘ kurz die wichtigsten Highlights des Boulevardjournalismus. Auf die Plätze, fertig…

„Der US-amerikanische Gesundheitsdienst warnt vor den Folgen von E-Zigaretten für Jugendliche. „Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt genug, um sagen zu können, dass Jugendliche und junge Erwachsene keine E-Zigaretten oder andere Tabakprodukte benutzen sollten“ […] „Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge sind nikotinhaltige Produkte für Jugendliche unsicher – das schließt auch E-Zigaretten mit ein.“

Jepp, „unsicher“, was auch immer das heißt. Sind ja auch Akkus drin, die nur darauf warten zu „explodieren“… aber meinen die wohl hier nich‘. Is‘ aber eh alles wurscht, die Dampfe is‘ in Deutschland nur für Erwachsene. Kann man sich drüber streiten, is‘ jetzt aber so.
Dass hier Tabakwaren und E-Dampfen einfach so in einen Topf geworfen werden… ach komm, lassen wir’s gut sein.

„Im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten, bei denen Tabak verbrannt wird, enthalten E-Zigaretten ein nikotinhaltiges Liquid. Es wird erhitzt, und der dabei entstehende Dampf wird eingeatmet. Zwar entsteht auf diese Weise kein schädlicher Rauch, doch auch im Dampf können ungesunde Stoffe stecken. So wiesen Forscher im Dampf einiger aromatisierter E-Zigaretten jüngst die Chemikalie Diacetyl nach. Sie wird mit der Lungenerkrankung Bronchiolitis obliterans in Verbindung gebracht.“

So, im Dampf können also ungesunde Stoffe stecken? So Sachen halt… na, sie wissen schon… pöses Zeug halt. Einer davon is‘ das „jüngst nachgewiesene“ Diacetyl… ein Klassiker, das Grauen aus der Popcorntüte. Und so „jüngst“ is‘ das schon mal gar nich‘, das kennen wir schon ’n bissel länger. Klar, is‘ kein super Zeug, wenn’s geht, sollte man’s aus der Dampfe lassen… so vorsichtshalber. Aber wenn da mal ’n bissel im Aroma drin is‘, und das is‘ es wirklich kaum noch, dann kippst du nich‘ gleich aus den Latschen… oder verwandelst dich in einen überdimensionalen Puffmais.

„Auch das in vielen E-Zigaretten enthaltene Nikotin steht in der Kritik. Es ist ein Suchtstoff, der schnell abhängig macht und bei langfristigem Konsum zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann.“

Warte, ich versuch’s mal mit einer höchst wissenschaftlichen und ausführlichen Erwiderung: Nöpp!
Nix mit Abhängigkeit. Bei reinem Nikotin, also ohne das verbrutzelnde Geblätters, gibt’s keinen einzigen Beweis für Sucht… nix, nada, zero… Gibt keine Pflaster lutschenden Nikotinjunkies. Und Herz-Kreislauf… krieg ich gleich von diesem Artikel, aber bestimmt nich‘ von meinem Liquid.

„Bei Jugendlichen wird er auch mit neuronalen Veränderungen in Verbindung gebracht. Aufgrund des süchtigmachenden Potentials diskutieren einige Forscher, ob E-Zigaretten zudem die Reizschwelle senken, auf echte Zigaretten umzusteigen – ein Zusammenhang, der allerdings noch umstritten ist.“

Klar, würd ’nem Kind kein Nikotin geben, genauso, wie ich kein Blag Kaffee süppeln lasse. Aber dürft ich ja eh nich‘ in Deutschland, hatten wir ja schon. Und zu der Gatewaytheorie sach ich nix mehr, das wird mir echt langsam zu blöd.

„Bislang fehlen Untersuchungen zu den Langzeitfolgen des Dampfens. Nachweisbar sind jedoch kurzfristige schädliche Effekte, die von E-Zigaretten ausgehen. Dazu zählen nach Angabe der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Einengungen der Atemwege, ein trockener Husten und gereizte Schleimhäute in Rachen und Mund.“

Ich hätt‘ jetzt gern ’ne müde Laola… Langszeitstudien… Kommen wir zu den BZgA „Fakten“…
Numero Uno, die Einengung der Atemwege: Jupp, konnte gemessen werden, gerade so und klinisch unbedeutend, aber ging… der Effekt is‘ in etwa so groß, wie bei salziger Meeresluft… saugefährlich.
Numero Due, trockener Husten… Moment, ich muss grad mal trocken lachen…
Numero Tre, gereizte Schleimhäute in Rachen und Mund… och Leutchens, gibt’s einen weniger sperrigen Namen für: „Throat Hit„.
Den wollen die Dampfer, das is‘ einer der schönen Sachen beim Dampfen… stirbt auch keiner von.

Achtung, jetzt kommt ein „Kennste den?“:

„Im Zentrum steht dabei die Frage, ob die Gefahren, die von E-Zigaretten ausgehen, als geringer einzuschätzen sind als diejenigen, die von Tabakzigaretten ausgehen. Nach Angabe der BZgA ist die Datenlage hierzu sehr dünn.“

Echt jetzt? N‘ bissel Hüsterchen und Kratzen im Hals soll so schlimm sein wie das mit den Tumoren und dem Ersticken? Auf was für ’ne Datenlage warten die?
Ein paar tausend Studien sind aber auch echt wenig… so’n Milliönchen muss es schon sein… oder zwei… oder drei… bis was raus kommt, was uns gefällt. Wo sind meine Blutdrucktabletten…?

Aber wir haben’s geschafft… jetzt machen die aus der elektrischen Glimmkippe von Philip Morris (IQOS) im Artikel zum Schluss noch schnell eine Dampfe… also E-Zigarette… aber das war dann der komplette geistige Weichstuhl.

So, und den ganzen Mist vergisst du jetzt schnell wieder, tust dir dein Lieblinsliquid in die Dampfe und dampfst erst mal genüsslich eine.
Das darfst du, das ist gut, das schmeckt, macht dir Spaß und is‘ so harmlos wie Kekseknabbern… allerdings ohne dick zu machen.

Link zum Artikel auf Archive.org: https://web.archive.org/web/20161208181934/http://www.stern.de/gesundheit/gefahr-fuer-jugendliche–us-gesundheitsdienst-warnt-vor-der-e-zigarette-7231002.html

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
Kommentare deaktiviert für Todesstern für Dampfer

Stuttgarter Nachrichten – Die umstrittene Alternative zum Denken

Stuttgarter Nachrichten / Genuss & Leben

Titel: “ E-Zigarette – Die umstrittene Alternative zum Tabak“ (23.11.2016)

Die nächste Welle rollt, die E-Dampfe im Fokus der Medien… wer jetzt was gutes erwartet… müsst‘ schon pathologischer Optimismus sein, gibt’s Pillen gegen.
Nun schicken sich in diesem Reigen der Schlauschreiber auch die Stuttgarter Nachrichten an, aufzuklären und die Fragen rund um die E-Dampfe mal eben so zu beantworten… Hut ab. Nehmen wir gleich mal die erste Frage: „Sind E-Zigaretten gesundheitsschädlich?“

„Im Vergleich zum Nichtrauchen ganz eindeutig. Die Inhaltsstoffe können Allergien auslösen, schädigen die Lunge und stehen teilweise unter Krebsverdacht.“

Wow, was die alles wissen… und so eindeutig. Is‘ ja wurscht, dass die Stoffe so oder so Allergien auslösen können, ob man sie nun dampft, trinkt oder sich auf die Haut schmiert. Und das mit dem Schädigen der Lunge… öhm… Wo war doch gleich noch eine Studie dazu? Ah, richtig… gibbet nich‘. Im Gegenteil, da gibt’s so lustige Studien, die da sagen: Nix mit Lungenaua… aber komm, da wird ’ne Wolke inhaliert, das muss doch böse sein.
Der liebe Krebsverdacht kommt natürlich auch noch… hätt‘ ich meine Tischplatte nich‘ schon beim letzten Artikel zerkaut, ich könnt‘ glatt noch mal. So viel zum Thema, wenn man’s oft genug sagt, wird’s irgendwann wahr. Noch nicht mal das „megaböse“ Nikotin gehört zu den Schlingeln, die verdächtigt werden… selbst die WHO tut das nich‘.

„Die Forscher können das Risiko aber noch nicht genau bewerten. Bei den meisten Substanzen im bunten Gemisch der Liquids wurde bisher die Gesundheitsgefahr bei Hautkontakt oder am Arbeitsplatz untersucht. Ihre Wirkung könnte aber in der E-Zigarette viel schädlicher sein, weil sie mit dem Dampf direkt in der Lunge fein verteilt werden.“

Ich übersetz‘ mal den ersten Satz: „Nix genaues weiß man nich’… muss also böse sein.“ Dass das Hirn da leise winkewinke machen will… ich kann’s verstehen.
Aber danach wird’s ja noch besser. Die schlauen Forscherleutchens wissen, dass das „bunte Gemisch der Liquids“… Mediensprache, so schön subtil… an sich nix Böses macht. Nur wenn’s in die „E-Zigarette“ kommt, mutiert das plötzlich zu Alienblut… wer den Film kennt, Säure und Tod und so… egal.
Witzig is‘ auch, dass die Wirkung… so absolute Unschädlichkeit also… in der Dampfe viel schädlicher sein könnte… Hä!? Schädlicher als was? Federbetten im Parkhaus? Hamster im Darmtrakt?

Achtung ducken, Sinnfreie Sätze im Anflug:

„Frank Henkler vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) sagt zudem, dass eine allgemeine Bewertung unmöglich ist, weil sich die Inhalte selbst beim gleichen Aroma teilweise deutlich unterscheiden. Die BfR-Forscher fordern deshalb eine Vereinheitlichung durch Reglementierung.“

Der kennt Dampfen und Liquids auch nur von Werbeplakaten.
Leckmirschinski, da is echt nich‘ viel drin, was will der Mann da „vereinheitlichen“!? Das is‘ Propylenglykol, Glycerin, Aroma und oft noch Nikotin… das war’s, is‘ nich grad unübersichtlich.
Okay, mal is‘ mehr Glycerin, mal mehr Propylenglykol drin. Aber wenn den lieben Herrn Henkler das schon überfordert, dann sach ich nur, Augen auf bei der Jobwahl.

Danach wird doch tatsächlich eingeräumt, dass die Dampfe immer noch besser ist als alles verbrannte Gestrüpp… aber dann kommt ein Geniestreich… Applaus:

„Die Dampfer zitieren gern eine offizielle britische Studie, nach der E-Zigaretten sogar 95 Prozent weniger schädlich seien. An diesem Wert gibt es aber sehr große Zweifel. „In die Bewertung flossen 14 Kriterien ein“, erklärt Suchtforscher Heino Stöver von der FH Frankfurt, „doch für die meisten dieser Kriterien liegen selbst nach der Einschätzung der britischen Expertengruppe nicht genug wissenschaftliche Daten vor.“

Gleich krieg ich Schnappatmung. Es is‘ keiner auf’m Taschenrechner rumgehüpft und schwupps, da war’n die 95%. Da hat sich so ’ne Kohorte von echt mal angesehenen britischen Wissenschaftlern hingesetzt und diese Metastudie erarbeitet… Ich meine, die ham nicht geknobelt oder ausgelost, was in der Studie drin stehen soll, das war kein Akademikerscrabble, die haben da echt recherchiert… so wissenschaftsmäßig.

Aber ein deutscher Wissenschaftler schafft es, das mal eben so weg zu wuppen… Hut ab. Was Herr Stöver damit bezweckt, is‘ mir schleierhaft. Im gleichen Atemzug will er nämlich, dass Deutschland die E-Dampfe fördert… dieses so ca., weiß nich‘ genau… aber weniger schädliche Dingens.
Drogen, das kann er… E-Zigarette… muss er wohl noch üben.

Jetzt eine Kardinalfrage: „Können Raucher ihr Gesundheitsrisiko durch Dampfen senken?“ Antwort: Ja, aber nein. Guckst du:

„Dieser Gedanke liegt nahe. Aber für starke Raucher entpuppt sich der Gesundheitsvorteil durch die E-Zigarette als Milchmädchenrechnung. Wer sein tägliches Pensum von 15 Zigaretten oder mehr durch das Dampfen halbieren kann, fühlt sich zwar gesünder, weil Hustenreiz und Kurzatmigkeit abnehmen. „Aber das Risiko für Herzinfarkt und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert sich dadurch nicht“, erklärt Katrin Schaller vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ). Denn auch, wer nur wenig raucht, schädigt seine Gesundheit erheblich. Bei den tabakbedingten Krebsarten gehe durch die Halbierung der täglichen Dosis nur das Risiko für Lungenkrebs zurück, sagt Schaller.“

Den Hirnsenf hatten wir schon mal. Sach ich nix mehr zu… wer den Witz an der Sache nich‘ erkennt, is‘ selber schuld.

Zur Frage, ob die Dampfe bei der Rauchentwöhnung hilft, wird natürlich im nächsten Absatz wieder Herr Dr. Kröger zitiert. Leutchens, der Mann verdient sein Geld mit Rauchentwöhnungskursen… der hat bestimmt ein voll neutrales Verhältnis zur Dampfe… ehrlich… zwinker.
Der sagt ja selbst in seiner Studie, dass das Ergebnis nich so der Hit is’… muss die Presse aber nich‘ weiter interessieren.

Bei der Frage nach der „Einstiegsdroge“, wird dann mal nich‘ stupide das DKFZ nachgeblökt… Probieren is‘ eben nich‘ gleich Konsumieren. Und die Kiddies finden Dampfen halt einfach öde.

Jetzt kommen wir noch zur Krönung, zum „Dessert Surprise“… hier kommt noch mal alles rein, was wir sonst schmerzlich vermisst hätten: „Werden E-Zigaretten von Gesundheitsexperten empfohlen?“

„Die meisten Experten äußern sich sehr zurückhaltend, aber nicht ablehnend. Das hat mehrere Gründe. Zum einen sind die Langzeitfolgen dieses Produkts noch nicht ausreichend erforscht. Zum anderen verwenden viele Dampfer nikotinhaltige Liquids, und dadurch bleibt ihre Nikotinabhängigkeit unverändert erhalten.“

Yeah, Langzeitstudien… jetzt alle im Chor… Sorry, hab’s grad echt schwer, sachlich zu bleiben. Hab‘ auch keinen Bock mehr, zum drölftausendsten mal den Blödsinn mit den Langzeitstudien zu zerstückeln.
Ein Tipp, versuch doch mal an ’ner Uni eine Langzeitstudie zum Dampfen durch den Ethikrat zu bekommen… viel Spaß. Und muss ich die berühmte „Discolunge“ echt noch mal erwähnen? So Diskonebel… seit Jahrzehnten… keine Toten und Kranken… merkt man mir an, dass ich müde bin?

„Generell könnten E-Zigaretten die jahrelange Aufklärungsarbeit über die Folgen des Tabakkonsums untergraben, weil sie zu einem positiven Image des Rauchens beitragen könnten. Auch der Nichtraucherschutz bröckelt, wenn geruchsintensive E-Zigaretten dort erlaubt sind, wo Rauchen eigentlich verboten wurde.“

Dampfen ist Nichtrauchen… is‘ nich schwer, is‘ logisch. Da kann nix untergraben werden. Ich werf‘ einem Colatrinker ja auch nicht vor, er würde dem Schnapssaufen zu einem „positiven Image“ verhelfen… weil er… öhm… trinkt.
Und hier bröckelt vielleicht eher der Verstand als der Nichtraucherschutz… Dampfer sind Nichtr… hatt‘ ich schon.

Mir is‘ auch irgendwie entgangen, dass der Nichtraucherschutz die Nichtraucher vor Gerüchen schützt… Dachte, es ging so um Gesundheit und so. So’n frischer Hauch von Erdbeerminze… ja, voll gefährlich!
Darf ich dann auch die fette Dame am Nachbartisch aus dem Lokal werfen lassen, weil ihr Parfüm mein Essen wieder ans Licht der Welt drängt?

Artikel auf Archive.org (1.Teil): https://web.archive.org/web/20161123165826/http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.rauchen-gesunder-qualm.8e84895a-0ca0-4086-8078-410db987e78a.html
Artikel auf Archive.org (2.Teil): https://web.archive.org/web/20161124122501/http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.rauchen-gesunder-qualm-page1.8e84895a-0ca0-4086-8078-410db987e78a.html

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht in Pressewurst. Dies ist der Permalink.
3 Kommentare